Archiv der Kategorie: Botschaften

Messages in German translation.

Esu spricht über die Verbindung zum Schöpfer

Esu, ich spüre es ist Zeit, über die Verbindungs-Ebenen zu Christus Michael und der Schöpfer-Quelle zu sprechen. Ich sehe eine Trennung  zwischen vorgegebenem Wissen über die  Grundlagen der ganzen Schöpfung  und dem Plan für die Wahlmöglichkeit des Menschen. Äußere Dich dazu, wenn Du möchtest.

Jess, es ist Zeit, wieder zu sprechen. Ich sehe, ihr habt Fragen über was andere gesagt haben, und Ich denke es ist gut, Klarheit zu schaffen über das Ausmaß der Verbindung des Menschen zu seinem Schöpfer. Wir haben euch gesagt, daß der Mensch eine Ausdehnung seines Schöpfers ist. Er ist dazu konzipiert, diese Ebene der Schöpfung  auf eher direkte Weise zu erfahren. Die physischen Wahrnehmungen des Menschen sind entwickelt worden, um seine Interaktionen innerhalb dieser Verständnisebene zu untersuchen.

Wie ihr den Menschen auf der Erde wahrnehmt, steht er mit seiner Umgebung sowohl auf aktive, als auch auf passive Weise in enger Beziehung. Einerseits trifft er Entscheidungen darüber, wie der Kontakt mit seiner Situation herzustellen ist, und andererseits überprüft er ständig, wie er seine Reaktionen anpasst, um bei den unablässigen Herausforderungen, die er erlebt, im Gleichgewicht zu bleiben. Er empfindet sich selbst als jemand, der seinen Kurs mit Hilfe seiner Fähigkeit bestimmt, die ihm zur Verfügung stehenden Optionen beurteilen zu können.

Dies ist tatsächlich, was auf einer Ebene seiner Selbstwahrnehmung geschieht. Der Mensch hat die Entscheidung getroffen, hier auf dieser dimensionalen Ebene zu inkarnieren um zu experimentieren und zu lernen, und das lässt sich am besten durch die Versuchs-und Irrtums-Methode erreichen.  Um die effektivste Vorgehensweise zu lernen, Christus Michaels Vision auszuführen, muß er forschen und Untersuchungen durchführen. Um jedoch mit der Zielsetzung des Schöpfers im Einklang zu sein, darf er auch die Absicht seines Schöpfers nicht außer Acht lassen, während er die Erforschung in Angriff nimmt. Überlegte Entscheidungen sind gewöhnlich eher im Gleichgewicht mit den spirituellen Zielen.

Der Mensch stellt fest, daß seine Entscheidungen und Handlungen durch Emotionen gefärbt werden. Emotionen basieren auf Erinnerungen an vergangene Erfahrungen, mit sowohl positiven, wie auch negativen Ergebnissen, welche die periodisch wiederkehrenden Entscheidungen durchdringen bzw. im Sinne der Information anregen. Er ist bemüht, Unannehmlichkeiten zu vermeiden und mit Leichtigkeit und Freude voranzuschreiten. Seine Handlungen sind  gewissermaßen durch frühere Beispiele programmiert. Dieser Prozess beinhaltet zwar das Treffen von Entscheidungen, ist aber auch durch vorgefasste Meinungen konditioniert. Die  Auswahl dieser Entscheidungen ist nicht völlig frei von einem Bewertungsschema aufgrund der Ergebnisse verschiedener Handlungen.

Entscheidungen werden nie ohne einen Zusammenhang getroffen. Der Mensch muß Möglichkeiten überprüfen, um seine Vorgehensweise zu bestimmen. Untersuchung und Analyse spielen bei diesem Urteilsvermögen eine Rolle, ebenso wie Erfahrung und Instinkt. Entscheidungen sind nicht abgetrennte Vorkommnisse, sondern  werden gegründet auf einer Reihe früherer Ergebnisse, die die neue Wahl gestalten.

Es ist unerlässlich, daß der Mensch die Komplexität des Treffens einer Entscheidung erkennt. Er muß begreifen, daß er  sich auf seine Erfahrungen und seine in der Vergangenheit erworbenen Information stützt, während er die Route zu einem neuen Ergebnis entwickelt und ausgestaltet. Er muß sich auch dessen bewußt sein, daß seine vergangenen Erfahrungen seine Wahrnehmungen färben und daß die von ihm gesammelten Daten nicht vollständig sind. Sein Ziel ist es, Entscheidungen zu treffen, die so informiert und umfassend sind wie möglich. Dies erlaubt ihm, ein ausgeglicheneres Urteil zu fällen.

Dieser Zusammenhang muß dann zusätzlich hinsichtlich seiner spirituellen Parameter erfasst und gemessen werden. Jegliche Entscheidung muß letztendlich unter dem Aspekt ihrer Übereinstimmung mit der Zielsetzung des Schöpfers ausgewertet werden. Die Vision des Schöpfers beinhaltet alle Gesichtspunkte seiner Schöpfung, und die Entscheidungen des Menschen sollten diese ganzheitliche Natur enthalten und darstellen. Keine Entscheidung ist ohne Auswirkungen innerhalb der Erfahrung des Menschen auf der Erde.

Dieser Prozess, Entscheidungen zu treffen, ist so aufgebaut, um der Inkarnationsart des Menschen dienlich zu sein. Er nimmt Geschichte als linear wahr und den Raum, als hätte er Weite. Diese Wahrnehmung gibt ihm die Werkzeuge, um das Experimentierfeld seiner Existenz zu untersuchen. Sein Gewahrsein und Wissen wird in seinen 3D-Begriffen definiert, obwohl sich seine spirituelle Natur zu einer höheren Schwingungsfrequenz hinbewegt als das, was vorher sein Verstehen definiert hat.

Dies ist ein Zwiespalt. Die Analyse durch den Menschen befindet sich im Wandel, auch wenn er sich der Erweiterung der nun  zu untersuchenden Faktoren nicht bewußt ist. Das ist der Grund, warum Entscheidungen, welche zuvor erfolgreich waren, nun fehlschlagen  und zu Fehlinformationen führen. Es wird eine neue Wahrnehmungsschicht benötigt, und zwar eine, bei der sich einige Aspekte an die neuen spirituellen  Komponenten anpassen und andere zu Routine und Gewohnheit werden und wegfallen. 

Diese Schichtung war  nicht zufällig. Das Wesen des Aufstiegs ermöglicht jenen, die aufsteigen, mehr zu verstehen und  die umfassendere spirituelle Natur ihrer Erfahrung  besser zu erkennen. Christus Michael Aton hat bestimmt, daß die Erde aufsteigen wird, und die Auswirkungen dieser Veränderung werden offensichtlich. Die Wahlmöglichkeiten des Menschen bleiben hinsichtlich der  Erfahrung frei, aber ihr Zusammenhang verändert sich.

In diesem Sinne kann man sagen, daß die freien Entscheidungen des Menschen im Rahmen einer bekannten Mustervorlage vorgegeben sind. Die Parameter, die er als bestimmend positiv und negativ, erfolgreich oder misslungen wahrnimmt, sind vorher festgelegt. Die Natur des Erfolges ist extra so erschaffen worden, wobei die Definition von Erfolg den Plan in sich trägt, mit einem universalen Ideal übereinzustimmen. Der Prozess des Treffens von Entscheidungen wurde konzipiert,  um ein Gefühl unabhängiger Erfahrungen bereitzustellen, obwohl die finalen Endergebnisse schon ausgemacht (geplant) waren. Während der Mensch aufsteigt, lernt er mehr über dieses umfassende System, das seine Erforschung als nur eine Schicht nutzt. Er beginnt zu sehen, daß individuelle Entscheidungen für seine physische Existenz notwendig sind, aber auch, daß sein Handeln als Ganzes in den Rahmen einer großen allgemeingültigen Vision passen muß.

Jetzt ist die Zeit, in der der Mensch diese Schichtung von Entscheidung und  Zweckbestimmung  anfängt zu sehen. Es ist klar, daß seine Rolle nun ein Gewahrsein von dieser größeren Vision  hinsichtlich seiner Existenz übernimmt. Die Entscheidungen des Menschen müssen nun mit einer neuen Zielsetzung und Wahrnehmung temperiert (abgestimmt) werden. Sie müssen  wesentlicher Bestandteil eines umfassenderen Entwurfs für den Aufstieg der Erde sein.

Der Mensch ist Teil seines Schöpfers. Seine Verbindung (zum Schöpfer) ist vollständig, ob er dies erkennt oder nicht. Deine Rolle sollte sein ihm zu helfen, diese Erkenntnis zu verstehen.

Esu

Übersetzung: Harald Kühn

Esu spricht über viele Themen

Esu, laßt uns anfangen. 

Jess, dies ist eine umfassende Diskussion über viele Themenbereiche. Es ist Zeit, Material anzusprechen, welches in den bevorstehenden Tagen und Wochen von Wichtigkeit sein wird.

Viele von euch sehen, wie es in der Welt läuft – die Spiele um Macht und physische Vorherrschaft. Ich bin mir sehr über die Quellen und Prognosen für diese Aktionen bewußt, wer die Fäden zieht und wer betrogen wird. Der Mensch hat diese ausweglose Situation verursacht, leider, und es wird sein Problem sein sie aufzulösen. Er kann so viel Hilfe bekommen wie er darum bittet – sowohl physisch wie auch spirituell – aber meistens verhält er sich so, als ob er die Lösung selbst finden kann.

Die kniffligsten Probleme sind miteinander verbunden, und eine Abfolge von  Aktionen  basiert auf der Annahme, daß in anderen Bereichen Veränderungen stattfinden. Militärische Aggression gründet sich auf den Glauben an ökonomische Sicherheit; ökonomische Risiken basieren auf einer angenommenen Souveränität. Staatliche Kontrolle hängt ab von der Macht,  Verhalten zu bestimmen. Das Verhalten der Menschen wird durch einen konditionierten Mangel an Vernunft  manipuliert. Diktierte erzieherische Schwerpunkte und politisierte religiöse Lehren spielen eine wichtige Rolle dabei, die objektive Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen einzuschränken.

Dieses Gewirr von kulturellen Zwängen schließt jegliche Art von durchdachtem  Urteilsvermögen aus. Der Mensch macht dies mechanisch alles mit, ohne viel nach dem Sinn und Zweck zu fragen. Er ist eingeschlossen in eine Existenz die von ihm verlangt, daß er seine physischen Fähigkeit kritiklos einsetzen soll. Jedes Gefühl des Zweifels oder der Unzufriedenheit wird ihm als Illoyalität gegenüber dem aufgesetzten Programm ausgelegt.

Die Ansicht des Menschen unfähig zu sein, die Effektivität seiner Situation hinsichtlich seines Lebenszweckes zu untersuchen, steht vollkommen im Widerspruch zu der spirituellen Mission, für die zu unternehmen er erschaffen wurde. Der Mensch ist eine Verlängerung seines Schöpfers und dementsprechend ist er dazu ausgelegt, für ihn zu forschen und Erfahrungen zu sammeln. Schöpfung ist nur eine Idee die verwirklicht wurde, um das Lernen durch ihre Manifestierung zu ermöglichen.

Eine ausgeprägte falsche Wahrnehmung über des Menschen Stellung  in der Schöpfung hat zu den Problemen beigetragen, die er herausgebildet hat. Um Elemente der Rebellion gegen seinen Plan für das Universum auszurotten, hat der Schöpfer seine schlimmsten Widersacher unter spirituelle Quarantäne gestellt, um eine direkte Einmischung in seine Pläne zu verhindern. Disruptoren mussten durch  ihre eigenen Erfahrungen die wahre Natur des Zweckes der Schöpfung wieder neu entdecken.

Die ursprünglichen Aufseher der Erde waren an der Rebellion beteiligt, und der  Mensch, der hier absichtlich inkarnierte, entwickelte sich ohne ein direktes Bewußtsein über seine wahre spirituelle Natur. Eine Wiederverbindung mit dem Geist blieb möglich, aber das erforderte die Bereitschaft, eine Ausrichtung auf umfassende Wahrnehmungen zu kultivieren, die über grundlegende individuelle Bedürfnisse hinausgingen. Die spirituelle Entwicklung des Menschen wurde weiterhin durch eine physische  Kreuzungszüchtung erschwert, die durch außerweltliche Forscher durchgeführt wurde welche danach trachteten, die Rohstoffquellen der Erde auszubeuten. Der Mensch wurde zwar körperlich robuster, aber geistig den Wünschen seiner Aufseher dienstbar gemacht.

Um dem Menschen dabei zu helfen, über seine aufgezwungenen Einschränkungen hinauszuwachsen, erschienen die ganze Geschichte hindurch viele Lehrer und Beispiele der Wahrheit und der Schönheit, um ein Bewußtsein  für die über das Übliche hinausgehende Existenz des Menschen zu entfachen. Kunst, Philosophie und religiöse Glaubensvorstellungen sind alle aus dieser Inspiration erwachsen. Leider ist das Wahrnehmungsvermögen des Menschen hinsichtlich dieser spirituellen Wahrheiten getrübt und verzerrt geblieben. Einige Inkarnierte mit dem Bedürfnis, ihre Ideen den Vielen aufzudrängen, haben nicht aufgehört diese Beispiele für ihre eigenen Zwecke zu verwenden. Symbole allgemeingültiger spiritueller Wahrheit werden immer noch in ihrer Reinheit verfälscht, um als Werkzeuge der Kontrolle und Manipulation mißbraucht zu werden.

Diese Manipulation wird sich nur dann wandeln, wenn der Mensch beginnt, seine Sichtweise über sich selbst und seine Existenz zu verändern. Wir haben über die Jahrzehnte hinweg zahlreiche Beispiele und Lehren angeboten – mit weniger Erfolg als erhofft. Einige von den Einfühlsameren haben die Fähigkeit entwickelt, sich selbst objektiv zu betrachten und sehen das in ihrem Leben auftretende Abgetrenntsein von den Wünschen des Schöpfers. Die meisten jedoch bleiben blind gegenüber dem Schaden, der durch ihre gesteuerten Verhaltensweisen verursacht wird.

Während wir nicht aufgegeben haben, uns um die Verwirklichung des  Bedürfnisses des Menschen zu bemühen, seinen individuellen Zweck mit dem seines Schöpfers wieder in Einklang zu bringen, haben wir beschlossen, mit einer größeren Agenda voranzuschreiten, von der der Mensch nur einen Teilbereich darstellt.   Die Erde und ihr (zugehöriger) Abschnitt vom Universum des Schöpfers müssen die Frequenz ihrer Energie ändern, um sie auf eine dimensionale Ebene anzuheben, die mehr in Einklang steht mit der Intention ihres ursprünglichen Entwurfs. Als Ergebnis werden viele Manifestationen des Ungleichgewichts und der Disharmonie verändert oder vollständig eleminiert werden, damit dieser Teil der Schöpfung in größerer Übereinstimmung mit der spirituellen Wahrheit arbeitet. Des Menschen egoistischer Drang nach Kontrolle und Herrschaft hat diesem Planeten in der Vergangenheit auf ein  Schadensniveau gebracht, das als nahezu irreparabel angesehen wurde. Die Erde wäre fast leergefegt worden um ihr zu ermöglichen, in mehreren tausend Jahren mit neuen dimensionalen Mandaten neu zu beginnen. Wenn das geschehen wäre, wäre der Mensch zusammen mit all den anderen schädigenden Verirrungen entfernt worden.

Dies änderte sich, als eine ausreichende Anzahl der Erdbevölkerung den höheren Zweck zu sehen begann, der ihre bis dahin kurzsichtige Existenz koordinierte. Sie fingen an zu verstehen, daß der Mensch eine viel größere spirituelle Mission auf der Erde hatte. Anstatt sich selbst als unzusammenhängende Wesen zu betrachten die sich abmühten, irgendeine Art von bestimmender Identität zu finden, erkannten sie, daß jeder Mensch Teil eines unermesslich großen Netzwerkes war, welches eine Erweiterung der umfassenden Vision des Schöpfers war.

Auch begann der Mensch zu erkennen, daß er verantwortlich dafür war, wie er innerhalb dieses Universums lebte. Er sah, daß alle seine Aktionen und Reaktionen Ausdehnungen  seiner eigenen Wahrnehmung waren. Ausschließlich auf Eigeninteresse gegründete Entscheidungen wurden in Bezug auf die höheren spirituellen Absichten oft als falsch ausgerichtet erkannt. Handlungen auf der Grundlage dieser pesönlichen Motive neigten dazu, die Interessen anderer Leute zu ignorieren. Dieser selbstsüchtige Mangel an Rücksichtnahme führte zu Unstimmigkeiten und offenem Kampf. Die Geschichte des Menschen auf diesem Planeten zeichnete sich aus durch egoistische Interessen und Dominanz über andere. Vor langer Zeit haben die Einwohner der Erde ihre spirituelle Ausrichtung auf die Wahrheit des Schöpfers aufgegeben, um sich auf sinnliche Freuden und persönliche Befriedigung  auszurichten. Als Folge davon sind die Errungenschaften des Menschen ein Kompromiß gewesen – Produkte, die NICHT als Beispiel dienen für die wahren Möglichkeiten der durch die universalen Wahrheiten gestalteten gemeinsamen Schöpfungen.

Das Verlangen nach Kontrolle hat sich als Habgier und Beschränkung geäußert. Diejenigen, die erfolgreich dabei waren mehr zusammenzuraffen, haben ein System erschaffen um andere daran zu hindern, ebenso erfolgreich zu sein. Geldmittel werden kontrolliert und in beaufsichtigten Portionen ausgegeben. Dieses System kommt jenen zugute, die diesen Vorgang durchführen, plündert aber jene aus, die manipuliert werden. Mehr Kontrolle erzeugt mehr Herrschaft über jene, die kontrolliert werden. Kulturelle Systeme werden entwickelt um zu gewährleisten, daß die Kontrolle erhalten bleibt. Optionen für andere Wahlmöglichkeiten werden beseitigt, und die lange Erfahrung des Menschen mit diktiertemVerhalten lullt ihn in ein in blinde kritiklose Apathie. Dies wird verstärkt durch fortwährend abgestimmte Erklärungen und begrenzte Veröffentlichungen von Information. Als Folge davon merken jene, die  manipuliert werden nicht, dass sie nicht die Kontrolle ausüben.

Diejenigen, die die Macht über die Reichtümer der Erde übernommen haben schreiben vor, welche Politik die angeblich maßgeblichen Regierungen ausgeben, um ihre Wählerschaft zu steuern. Gewählte Offizielle ignorieren jene, für die sie sprechen und verhandeln mit den Machthabern, um ihren eigenen Platz in der herrschenden Gruppe zu sichern. Um die Wähler zu beruhigen, senden die Offiziellen (in den Massenmedien) falsche Bilder, um die Wirklichkeit der Existenz des Menschen zu verschleiern. Ängste werden intensiviert, um Mißtrauen und Zorn zu fördern und jeglicher Art von näherer Untersuchung auszuweichen. Halbwahrheiten werden  am laufenden Band produziert, um mehr zu verhindern als (nur) die alleroberflächlichsten Einsichten.

Dies ändert sich jetzt. Täglich erwachen mehr und mehr zu der Erkenntnis, daß sie kontrolliert und gesteuert  werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Ansturm der spirituellen Wahrheit unaufhaltsam.

Es wurde die Entscheidung gefällt, daß die Erde sich verändern wird, und da eine ausreichende Anzahl ihrer Bewohner sich wenigstens eines Schimmers der Vision des Schöpfers bewußt wird, gibt es eine Übereinkunft, daß der Mensch zusammen mit seiner Umgebung ebenfalls aufsteigen würde. Einen solchen Beschluss hat es bisher noch nie gegeben, und die an der Durchführung eines solchen Prozesses beteiligten Auswirkungen haben diesen Weg zum Aufstieg schwieriger gestaltet als erwartet. Die enorme Anzahl der darin involvierten Menschen, zusammen mit dem Beinahe-Kollaps des Planeten, sind ein wesentlicher Faktor, und die bedenklichen Ebenen ihres Bewußtseinszustandes und ihrer physischen Bereitschaft haben die Zeitschiene dahingehend beeinflußt, wann es optimal ist.

Zu diesem Zeitpunkt sind die Schwierigkeiten bewältigt worden und der Prozess hat begonnen – obwohl jene, die versuchen den Menschen zu kontrollieren, immer noch gegen diese unvermeidliche Transformation Widerstand leisten. Sie kämpfen mit jedem letzten Versuch, den sie sich vorstellen können um zu bewahren, was ihnen offensichtlich entgleitet.  Entscheidungen werden zusehends irrational und verzweifelt. Kriegsgerüchte sind eine Verschleierungstaktik, um die emotionalen Erinnerungen des Menschen zu benutzen mit dem Ziel, seine Fähigkeit zu blockieren, den Irrsinn in den Absichten seiner Anführer zu erkennen. Die laute Propaganda, die diese Drohungen begleitet, kaschiert praktischerweise den moralischen und finanziellen Bankrott jener, die nach Krieg rufen. Diejenigen, die tatsächlich das Geld kontrollieren, benutzen leitende Regierungsvertreter um diese Szenarien für die Invasion zu produzieren; nicht aus idealistischen Gründen, sondern um die Einnahmen zu erhöhen, indem sie das Vermögen anderer Nationen unter ihre Kontrolle bringen.

Lasst euch nicht in die Irre führen. Akzeptiert keine Erklärung, die ihr nicht auch selbst  ausgeforscht habt. Überprüft was geschieht. Stellt die Gründe fest, warum Ereignisse stattfinden. Folgt dem Faden des Nutzens um zu sehen, wer von allem profitiert. Wenn ihr dies tut, erkennt die Rolle, die ihr dabei spielt. Jede Person kann nur ihre eigenen individuellen Umstände kontrollieren, aber wenn ihre Entscheidungen in Einklang mit dem größeren spirituellen Zweck des Schöpfers stehen, wird jede Aktion viele weit über die Situation selbst hinaus beeinflussen. Denkt immer daran, ihr müsst selbstverantwortlich agieren mit dem Wissen darüber, warum ihr euch entschieden habt, auf eine bestimmte Weise zu handeln. Wenn ihr dies erst einmal tut, beginnt ihr damit euch auf das Netzwerk der Menschheit einzulassen, von dem ihr ein Bestandteil seid.

Jetzt ist die Zeit, um damit anzufangen. Jetzt ist die Zeit, aus dem Chaos herauszutreten, hinein in einen glorreichen Ausdruck der Bestimmung des Universums. Die Veränderung kommt, und ihr müßt eure Rolle begrüßen und annehmen.

Esu

Übersetzung Harald Kühn

Esu spricht über Vervollständigung und Abschluß

Esu, das Thema, an das ich dachte, war Vervollständigung und Abschluß.  Ich  möchte um Kommentare bitten im Sinne einer abschließenden Zusammenfassung und neuen Ausrichtung. Ich spüre, daß die Zeit bereit ist für eine Veränderung.

Hallo, Jess. Ich bin gekommen, um  weiter zu erzählen. Wir haben eine Reihe von Erläuterungen erstellt, wobei die eine dort weitermacht, wo die andere aufgehört hat. Die Titel deuten die Fortführung an. Das war vielleicht unbewußt Deinerseits, aber die Verbindung ist vorhanden. Wir haben das Vorbereiten durchgearbeitet, das Bestimmen von Haltungen, und das Wissen wie man erkennt, was für den Einzelnen  angemessen ist. Wir haben zur Unabhängigkeit ermutigt und die Leser angeleitet, Mitgefühl und Gleichgewicht mit anderen anzustreben. Wir haben über das Leben des Menschen auf der Erde gesprochen und Wege beschrieben, mit denen es (das Leben) seine Anpassungsfähigkeit überprüft hat. Durch die fehlgeleiteten Vorstellungen des Menschen haben sich zwangsläufig Ereignisse materialisiert, und die Existenz, in der ihr euch momentan befindet, ist die Kulmination von Jahrtausenden der Kompromisse und des schlechten Urteilsvermögens.

Es ist Zeit, diese ineffektiven Betätigungen zu beenden. Der Mensch ist genügend bewußt geworden, um sich unzufrieden zu fühlen. Er mag vielleicht noch nicht die Gründe für sein Unbehagen kennen, aber er spürt, daß sein Leben anders sein kann. Jedes Element seiner Existenz ist gefärbt durch die Fehlinformation, die ihn in die Falle lockt, und die meisten sind außerstande, die Ursachen hierfür zu sehen.

Der Mensch ist gegen seine Natur durch eine Kontrollinstanz manipuliert und gelenkt worden welche die Fähigkeit besitzt, die Regeln zu bestimmen, die sie ihm aufzuzwingen wünscht. Diese kann als ‘Regierung’ bezeichnet werden, aber genauer gesagt sind es jene, die die Regierungs-Mitglieder mit unbegrenzten Mitteln und der uneingeschränkten Überzeugung kontrollieren, daß sie das Recht haben, das Verhalten des Menschen zu bestimmen. Diese Überzeugung entspringt dem Unvermögen, ihre Verbindung zu ihrem Schöpfer zu sehen. Der Einfachheit halber können wir sagen, daß diese Blindheit auf der Erde mit der Einmischung außer-weltlicher Gruppen begann, die sich wenig für die spirituelle Zielsetzung dieses Planeten interessierten.

Als Folge dieser Störung wurde die Erde aus dem laufenden Prozess Universalen Wachstums und Universaler Evolution herausgenommen. Aus ihr wurde ein unter Quarantäne gestellter Planete, um die Erarbeitung vieler Herausforderungen bezüglich der Vision des Schöpfers zu ermöglichen. Dieser radikale Schritt hat sich in vieler Hinsicht als bemerkenswert erfolgreich erwiesen, aber solche emotionalen Kern-Themen wie Wut/Ärger, Dominanz, Zurückweisung oder Kritik diktieren noch weiterhin die Angelegenheiten des Menschen. Die Gründe dafür, daß diese Themen emotionale Auslöser sind, sind in der Regel nicht objektiv untersucht worden. Ohne sein Wissen ist das Denken des Menschen dahingehend konditioniert worden, den Glauben seiner Kontrolleure an sich selbst zu bestätigen. Diese Verdrehung der Zweckbestimmung der Erde zum Vorteil einiger weniger widerspricht der evolutionären Vision ihres Schöpfers. Dominanz der Erdbewohner für Ruhm und die persönliche Befriedigung weniger, lag nie in der Absicht des Schöpfers.

Ungeachtet des Chaos und der Unterbrechung, die dieser Handlungsverlauf hervorgerufen hat, hat der Schöpfer der Erde einen distanzierten Beobachterstatus unterhalten um zu sehen, wie seine Schöpfung mit diesen unvorhergesehenen Krisen zurechtkommt. Auch der Schöpfer lernt, während seine Schöpfung Möglichkeiten ergründet, um ihre Probleme zu assimilieren und unabhängig von solchen Herausforderungen zu werden. Er schreitet nur dann ein, wenn seine Zielsetzung keinen bestimmenden Einfluß mehr auf die Entscheidungen und Verhaltensweisen seiner Schöpfung hat.

Die Liebe des Schöpfers für diese besondere Schöpfung ist beispiellos. Er wählte hier eine Inkarnation, um seine Entwicklung als Souverän seines Universums zu vollziehen. Er hat nicht aufgehört, über den Planeten seiner Selbsthingabe zu wachen, auch wenn dieser eine fast irreparable Geringschätzung für seine Absichten entwickelte.

Der Mensch wurde in dieser Inkarnation ursprünglich erschaffen, um seinen Schöpfer im Rahmen der dimensionalen Parameter dieses Planeten beispielhaft zu veranschaulichen. Er wurde konzipiert, um unabhängig zu funktionieren, selbst als er sein Gefühl für die Verbindung mit seinem Schöpfer aufgab. Seine Aufgabe bestand darin, den Weg mit nur einem Funken dieser Verbindung als Orientierungshilfe zurückzufinden. Diese Reise ist die Geschichte der Inkarnation des Menschen auf der Erde. Er hat oft unwissentlich nach Möglichkeiten gesucht, die Verbindung zu seinem Schöpfer wiederherzustellen. Dieses Bedürfnis nach Vereinigung hat als Ergebnis der intellektuellen Nachforschungen des Menschen viele Formen angenommen und Interpretationen hervorgebracht. Unvollständiges Verständnis hat irrige Glaubenssysteme und Philosophien ausgebildet. Fehldeutungen und auf dem Ego basierende Schlußfolgerungen haben die spirituelle Wahrnehmung des Menschen in viele falsche Richtungen gelenkt.

Dies ist ausgelebt worden durch eine unermessliche  Reihe von Erfahrungen für den Schöpfer, aber es kann nicht weiter fortgeführt werden, wenn es weiterhin den Anschein produktiver Erkenntnisse aufrechterhalten soll. Der Mensch hat die oberste Grenze seiner Nützlichkeit als erfahrungsbezogener Bewohner im Rahmen einer dualistischen Zivilisation erreicht. Es ist Zeit für ihn, sich seiner vollständigen spirituellen Natur innerhalb des Paradigmas eines sich entwickelnden Planeten bewußt zu sein. Er muß seine Beziehung zu seiner Umwelt und zu seinem Schöpfer verstehen und lernen, auf dieser gegenseitigen Verbindung gegründete Entscheidungen zu treffen.  Seine Handlungen müssen beruhen auf Urteilsvermögen und Mitgefühl welche nötig sind, um das größere Netzwerk  spiritueller Gemeinschaft aufrechtzuerhalten.

Ich habe mit Dir über Vervollständigung und Abschluß gesprochen. Vervollständigung in diesem Sinne bedeutet, einer Handlung bis zu ihrem Endergebnis zu folgen. Die Vorstellungen des Menschen haben seine Glaubenssysteme erschaffen und die Umstände bestimmt, die durch sie erzeugt wurden. Sein fehlendes Verständnis hat bewirkt, daß er die für ihn notwendige Symbiose ignorierte, um im Gleichgewicht mit seinem Planeten zu leben. Die dadurch manifestierten Ursachen und Wirkungen kommen nun an ein Ende, aber der Mensch tendiert immer noch dazu in Handlungen zurückzufallen, die durch seine Erziehung und seine Lebenserfahrungen konditioniert bleiben. Vieles muß beendet und vieles muß geändert werden.

Deine Verantwortung und die Deiner Leser ist, bei dieser Veränderung behilflich zu sein. Dies beinhaltet den Abschluß bei der Lösung eines Problems.  Für eine Situation ein zufriedenstellendes Endergebnis herbeizuführen, bringt einen positiven Abschluß mit sich. Die in eine Handlung investierten Emotionen und Ideen mögen weiterhin die Sicht des Teilnehmers auf sein Verhalten färben, aber  seine Wahrnehmung einer erfolgreichen Vervollständigung bewirkt ein Gefühl der Endgültigkeit.

Der Mensch wird lernen zu unterscheiden. Seine begrenzten Wahrnehmungsfähigkeiten werden erweitert und seine intellektuellen Ressourcen genährt werden – zum Teil durch die persönlichen und Führungs-Beispiele Deiner Leser. Das Verständnis des Menschen über seine spirituelle Natur wird erhellt werden; seine darauf folgenden Handlungen werden auf die Absichten des Schöpfers abgestimmt sein, von dem er eine Erweiterung ist. Die Glaubenssysteme, die sich entwickeln, werden seinen gegenwärtigen kurzsichtigen religiösen Irrtümern eine Transformation bescheren. Persönliche Interaktionen werden im Einklang mit universalen Wahrheiten sein, und gemeinschaftliche Unternehmungen mit einem Bewußtsein von Einheit und Gleichheit gestaltet werden.

Kulturelle Entscheidungen werden in Übereinstimmung mit der spirituellen Wahrheit auf der Grundlage des Einverständnisses zwischen Individuen getroffen werden. Eine Gruppe von Menschen wird sich nicht Überlegenheit über andere Menschen anmaßen. Individuelle Fähigkeiten und kulturelle Merkmale werden als ein Spektrum persönlicher Talente erkannt werden, die zur Verbesserung von allem in Anspruch genommen werden können. Jede Person ist einzigartig in ihrer Rolle, die sie mit anderen bei ihrer vereinigten Suche nach dem Aufstieg spielt.

Alle derzeitigen Glaubenssysteme müssen sich über die Bedeutung eines positiven Abschlusses klar werden. Sie dürfen nicht damit fortfahren, die spirituellen Anschauungen des Menschen zu beeinflussen. Er muß die Freiheit haben, unabhängig zu prüfen und zu wählen. Wir werden Empfehlungen und Beispiele zur Verfügung stellen, wie diese Vervollständigung zu erreichen ist.

Diese Veränderungen beginnen jetzt. Der Mensch wird bald die Wirklichkeit seiner Existenz und der ungeahnten Stellung verstehen, die ihm in der Evolution seines Planeten und seines Universums  zugewiesen worden ist. Der Nachweis seiner Bestimmung wird klargestellt werden. Er wird dann feststellen, daß er nicht unterrichtet oder angewiesen werden muß. Er wird sehen, daß der Mensch sich nur selbst anschauen muß, um seine wahre Natur zu verstehen.  Er wird erkennen, daß alles Licht ist und der Mensch Teil davon. Wenn das geschieht wird er wissen, daß er sogar umso mehr leuchten muß, damit andere sich ebenfalls selbst deutlicher sehen können.

Esu

Übersetzung Harald Kühn

 

Siraya spricht über die Rolle des Menschen im Universum

Siraya, ich hätte gerne einige zusätzliche Kommentare von Dir. Erkläre mir bitte die Reihenfolge der Autorität und das Ausmaß womit die universalen Entscheidungen abgewandelt werden können. Ich verstehe das ungeheure Ausmaß des stattfindenden Prozesses und mir wird klar, dass er komplizierter ist als nur das Leben anzuhalten. Spreche darüber, so Du willst. Spreche über unsere Beteiligung und über unsere Errungenschaften auf welcher Stufe auch immer sie von Orvoton als gegeben wahrgenommen werden.

Jess, Ich spreche zu Dir von weit her, entsprechend Eurer Denkungsart, jedoch sind wir Euch so nahe wie Eure Gedanken. Wir sind eng mit dem verbunden was Ihr auf der Erde tut, weil wir die Vorlage für Eure DNS und für Eure menschlichen Eigenschaften festgelegt haben, so wie sie sich in Eurem Universum und auf Eurem Planeten Urantia manifestiert haben. Ihr seid ein Ausweitung von uns. Euer physischer Körper ist die Widerspiegelung des Konzepts, welches wir Euch gaben. Das Konzept der vollständig „trinitisierten“ Form welche in diesem Superuniversum repräsentiert wird, wurde von uns an Euch als Eure Verkörperung übergeben.

Wie könnt ihr behaupten, dass wir nicht eng einbezogen sind? Ihr gebraucht gerade die Gestalt, welche notwendig ist, um auf Eurem Planeten in Eurem Universum zu existieren. Eure Wahl ist es, diese Parameter zu erfahren, dazu bestimmt, wie die Manifestierung Eurer Energie stattfinden soll. Wir wählten die Seelen aus, welche den Versuch der Existenz auf Eurem Planeten machen. Christus Michael Aton erschuf die Formen, welche zu Euren Körpern wurden, aber wir übergaben Euch den Lebensfunken von der Schöpfer Quelle durch Christus Michaels spirituellen Gegenpart, Nebadonia. Wir sind mit jedem von Euch verbunden und wissen ganz genau, wie Ihr unsere Leben hier lebt.

Die Schöpfer Quelle hat bestimmt, dass die Erde auf eine höhere Energie Stufe und zur spirituellen Ausrichtung aufsteigen wird. Dies ist definitiv und der Prozess durch den das erreicht werden soll ist dabei die einzige Variable. Im Fall von Urantia ist das Paradigma für die Existenz so abgedroschen und toxisch, dass Beistand notwendig ist, um diesem Planeten zu erlauben, die natürliche Evolution zu erfahren, welche auf anderen Planeten in Eurem umgebenden Sonnensystem stattfindet. Ein unvorstellbarer Vorgang des Wachstums und der Vollendung ist augenblicklich auf allen Planeten im Gang, nicht nur auf Urantia. Dies ist notwendig, um die Frequenz für die offizielle Energie in Gang zu setzen, welche in der Lage ist, der sogenannten Welle an schöpferischer Umformung zu genügen und um sie einzuverleiben, welche die Schöpfer Quelle für diesen Abschnitt der Schöpfung bewilligt hat. Die ungeheure Welle an Energie bewegt sich gerade an ihren Platz. Damit diese Energie vollständig aufgenommen wird, haben die galaktischen Kräfte Euer Sonnensystem an eine geeignetere Position gebracht. Dies war eine kalkulierte Bewegung, um Eurem leidenden Planten die größte Heilungsenergie zuzuführen.

Diese Entscheidungen wurden auf einer höheren Ebene als Nebadon getroffen, obgleich Christus Michael Aton immer bei diesen Diskussionen zugegen war. Ihm wurde der Auftrag gegeben, so war es, der Verwirklichung der Wahl der Schöpfer Quelle. Da Er mit der Schöpfer Quelle verbunden ist, als deren Verkörperung in Christus Michaels selbst erschaffenen Universum von Nebadon, kann die Entscheidung auch als Christus Michaels eigene bezeichnet werden. Innerhalb Seines Universums hat Christus Michael Handlungsfreiheit bezüglich der Auswahl, wie dieser Prozess stattfinden soll. Wir sind jedoch nicht von Euch getrennt und wir erleben gleichermaßen die Enthüllungen welche stattfinden, wenn Situationen erkundet und dann verbessert werden. Wir beobachten, nehmen aber auch teil. Es ist ein Gesichtspunkt der Schöpfung.

Der Prozess des Aufstiegs ist weitreichend und allumfassend für alles was Teil der erschaffenen Form ist. Die Bandbreite dessen was vor sich geht, liegt jenseits Eurer augenblicklichen Vorstellung. Die Umwandlung der Erde ist nur ein Teilaspekt der komplexen Darstellung. In Anbetracht der Komplexität des aufgezeigten Geschehens auf der Erde, könnt Ihr in gewisser Weise die Unermesslichkeit dessen empfinden, was in diesem Teil Eures Universums zu Tage tritt. Dies alles wird gerade von Christus Michael und seinen galaktischen Kräften kontrolliert und koordiniert. Eure Beteiligung daran ist genauso bedeutsam für das Endresultat, aber es ist nicht die einzige Handlungsbühne die bewältigt werden muss.

Ihr habt nach Eurer Rolle bei diesem Aufstieg gefragt. Die Rolle des Menschen ist zu diesem Zeitpunkt entscheidend, weil die Schöpfer Quelle und Christus Michael bestimmt haben, dass einige Bewohner Urantias zurückbleiben werden, um damit fortzufahren, größere spirituelle Wahrheit im Körper ihrer Inkarnation zu finden. Wie schon früher erwähnt wurde, schließt die Reinigung eines Planeten typischerweise ein, ihm selbst den Zusammenbruch zu gestatten und dann den Wiederaufbau durch einen langsamen, koordinierten Prozess. Da Urantia ein Selbsthingabeplanet für Michael war und weil er seine Funktion als Experimental-Labor für seine Bewohner wiederherstellen kann, wurde eine Ausnahme gewährt. Es gab genügend Rufe nach Veränderung – jedoch unwissende – nach den Ereignissen, die Ihr als

11. September bezeichnet. Genügend Leute gab es global mit gleicher Meinung, um ein Überdenken der früheren Pläne zu veranlassen, Pläne der Evakuierung und der Überlassung des Planeten seiner Selbstwiederherstellung.

Worte und Kommentare wurden durch verschiedene Maßnahmen überbracht, aber ihre direkte Auswirkung war nicht durchschlagend genug, um eine Veränderung im Denken der Menschen zu bewerkstelligen. Die unvorstellbare Handlung, welche die Zwillingstürme zum Einsturz brachte, wurde zu einem Auslöser, das Denken und die Entschlossenheit von ausreichend Bewohnern zu verändern. Der Mensch rief einstimmig nach Veränderung. Die Energie der unmittelbaren Reaktion war ausreichend, um eine Veränderung im Augenmerk zu verursachen, das dem Menschen als spirituelles Wesen gezollt wird. Die Möglichkeit, den Menschen als Teil des Aufstiegs-Prozesses anzusehen, wurde angesprochen und die Entscheidung wurde gefällt, die Parameter der Neukonfiguration von Urantia zu verändern, um die Teilnahme des Menschen zu berücksichtigen.

Das Bewusstsein des Menschen ist gewachsen und sein Verständnis für die Komplexität des Aufstiegsprozesses ist genährt worden von einer Reihe von Botschaftern und durch die Beispiele wie kulturelle Thesen wegfallen. Die Untermauerung der augenblicklichen Lebensgewohnheiten wurde als sinnlos aufgezeigt und nicht im Einklang mit den spirituellen universalen Wahrheiten, welche die Matrizen und Bausteine Eures Planeten und seines Sonnensystems ausmachen.

Der Mensch – oder zumindest eine ausreichende Mehrheit der Bewohner Urantias – hat damit begonnen, nach einem Ausweg zu suchen. Etablierte vorgefasste Meinungen über die Erziehung und Religion, untermalen die Art von Heil, nach dem die Bewohner suchen, aber gleichwohl halten sie danach Ausschau. Dies ist das Corps der Bevölkerung Urantias, welches zurückkehren wird, um ihre Weltzivilisation wieder neu zu errichten, wenn sie (Urantia) bereit ist, sie wieder zu empfangen.

Wenn er zurückkehrt, wird sich der Mensch an das Vergangene erinnern, aber er wird auch erkennen, dass er sein Denken umgestalten muss, um seine Ideen und Aktivitäten an dem grundlegend unterschiedlichen spirituellen Pfad auszurichten, welcher eingeführt werden wird. Die Rolle des Lehrers und die Aufgabe, sichtbare Beispiele spiritueller Integrität und Verantwortlichkeit zu liefern, wird die Aufgabe der sogenannten Lichtarbeiter sein, die zurückgekehrt sind. Jene mit größerem Verständnis und Sinn für die spirituelle Angleichung an die Schöpfer Quelle und Christus Michael, werden die anderen hin zu der Anschauungsweise geleiten, die sie entwickelt haben. Der Unterricht wird erleuchtend sein und das Endresultat wird der Beginn  einer Art spirituell vereinigter Zivilisation sein, welche Urantia benötigt, um ihren Aufstieg fortzusetzen.

Dies wird neu sein, aber man wird sich daran erinnern. Die Bewohner Urantias haben diese Art kultureller Situationen vorher schon erfahren, aber ihre unmittelbare Erinnerung wurde abgeblockt, um ihnen als Freiwillige zu gestatten, mit Hilfe ihrer Ermittlungen auszukundschaften und zu erschaffen. Vieles von der Blaupause, die Christus Michael für sein Universum von Nebadon entwickelt hatte, ist schief gelaufen. Sein siebter Schenkungs- Planet wurde so toxisch, dass er fast für eine Rettung zu sehr beschädigt war. Sicherlich nicht, aber wegen des experimentellen Prozesses, welcher augenblicklich statt findet. Die lange „Check Liste“ mit der Christus Michel arbeitet, enthält viele Unbekannte und unvorhersehbare Resultate, bedingt durch die Einzigartigkeit seines Unterfangens. Es gibt einen Zusammenhang mit dem menschlichen Konzept der Zeit, damit der Mensch in die Lage versetzt wird, sein Verhalten dem anzupassen was vor sich geht.  Christus Michael Aton arbeitet innerhalb der Parameter, welche die Bewohner Urantias entwickelt haben, um ihre Existenz zu bemessen.  Aber der Prozess verbleibt im Fluss, selbst wenn er beständig umgewandelt werden muss, um sich den menschlichen Bemühungen und Herausforderungen anzupassen. Der operative Ablauf der Ereignisse ist nicht niedergelegt; die einzige Konstante ist die Tatsache, dass die Schöpfer Quelle bestimmt hat, dass der Aufstieg von Urantia stattfindet, mit den Menschen als Teil des Spielplans.

Und somit ist es nahe. Das Meiste der einzelnen Posten der „Check Liste“ ist geklärt oder ausgeführt. Vieles geht vor sich, hinter der öffentlichen Fassade, welche von den Nachrichten- Agenturen verbreitet wird. Der Mensch sollte sich auf diese phantastische Veränderung so gut er kann vorbereiten – indem er persönliche  Angelegenheiten klärt, welche spirituelle Angleichung blockieren und indem er lebendige Beispiele liefert, in der Art von Mitgefühl und Verantwortlichkeit, welche dann die neuen Aufstiegs-Gemeinschaften  ausmachen.

Der Prozess des Wechsels findet schon statt und die abschließenden Augenblicke Eurer alten Art der Existenz sind gekommen. Seht darauf, um jederzeit fest entschlossen zu sein.

Siraya

Übersetzung   Bernd

Siraya spricht über die spirituelle Geschichte des Menschen

Siraya, hast Du Erläuterungen? Ein besserer Überblick ist gut. Ich möchte zurücktreten und die Ereignisse im größeren Zusammenhang sehen. 

Jess, ich spreche mit Autorität und Verständnis.

Großer Nachdruck wird auf die Konsequenzen eines einzigen berichteten Ereignisses gelegt. Dabei handelt es sich um kein unbedeutendes Eingreifen. Die wieder versöhnten Brüder gestalteten die Entwicklung Eures Planeten. Sie und ihre Familie entwarfen die physische Natur Eures Aufenthaltsortes, und tatsächlich erschufen sie die physische Natur, welche Ihr gebraucht, um Euch selbst zu identifizieren und herauszuheben. Ihre Geschichte und ihre Entscheidungen beeinflussten Eure Auswahlmöglichkeiten und Eure Inkarnation.

Dies ist vielleicht der einflussreichste Handlungsträger gewesen, mit dem der Mensch hinsichtlich der Gestaltung seines Lebens auf der Erde zu tun hatte, und es war ein Einfluss, der durch Zufall verursacht wurde. Ihr müsst erkennen, daß ein Universum – selbst ein kleines – riesig ist.  Der Michael, welcher die Form und das Ziel eines Universums gestaltet, wird durch die Struktur seiner Schöpfung repräsentiert, aber er muss es die Richtung hin zu diesem Ziel selbst wählen lassen. Er bestimmt die Pläne, wie die Schöpfung sich manifestiert und er setzt die Folgen von Ursachen und Wirkungen in Gang, welche seiner Schöpfung ihre Gestalt geben, basierend auf seinen Ideen und Parametern. Das Universum bestimmt den Weg, und es verkörpert die Ideen Michaels. Der Michael ist achtsam aber losgelöst von der aktuellen Wahl. Wenn einmal eine Wahl getroffen wurde, dann muss sie vollführt werden. Der Prozess kann unterbrochen werden, aber das Gefühl der Unvollständigkeit bleibt dann zurück.

Ihr habt einiges an Geschichte über diese Unterbrechung, welche zu Eurer physischen Körperlichkeit wurde. Die meisten der erzählten Geschichten sind nur teilweise korrekt. Die Gründe für die Unterbrechung in der Entwicklung Eurer Leben waren komplex, aber letztlich eigennützig und rücksichtslos. Die galaktischen Kriege, welche dieser Beeinflussung vorausgingen, waren ungeheuer destruktiv – so sehr, daß sie eine Verschiebung der Paradigmen bei den Vorhaben in diesem Universum verursachten. Der Bruch erzwang neue Lösungen, um Heilung und erneutes Wachstum in beiden Dimensionen zuzulassen, sowohl in der spirituellen, als auch der physischen.

Viele Gruppen, die in den Kampf verwickelt waren, konzentrierten sich auf ihr eigenes Überleben. Sie waren sich des größeren Zusammenhangs von Absicht und Zusammenarbeit nicht bewusst. Nichtsdestotrotz waren sie Akteure bei der Ausarbeitung der neuen Struktur, welche sich dann dem Schöpfer präsentierte. Sie trafen Entscheidungen, und ihre Wahl manifestierte sich in Handlungen, welche Abfolgen von Ereignissen in Gang setzten, die nicht geplant waren. Daraus wurde dann noch eine weitere Lern- und Erfahrungsvorlage, obwohl das ursprünglich so nicht vorgesehen war. Diese Optionen waren schließlich nur einige der unendlich vielen  Reihen von Möglichkeiten für den konkreten Ausdruck der schöpferischen Realität.

Viele Gruppen beeinflussten Eure sich entwickelnde Zivilisation und jede von ihnen hinterließ Aspekte ihrer Erscheinungsform in der von Euch entwickelten physischen Verkörperung. Die Anunnaki waren nur eine derartige Familie, aber ihr Einfluss hatte eine sehr tiefe Auswirkung auf Euer Verständnis von kultureller Identität. Sie stolperten gewissermaßen über Euren Planeten und erkannten seine Möglichkeiten für die Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse. Ihr Ziel lag nicht  in der Absicht von Christus Michael Aton, aber nachdem sie erst einmal mit ihrer Mission begonnen hatten, waren ihre getroffenen Entscheidungen über die Kontrolle und Veränderung der Erde nicht mehr aufhaltbar. Das Paradigma der Erde hatte sich verschoben. Ihre Technologie war so weit jenseits dessen, was die Bewohner der Erde entwickelt hatten, daß sie zu Göttern wurden und die Leute sie verehrten.

Die Perspektiven der Anunnaki und die Beispiele ihres Verhaltens und ihrer Wechselbeziehungen verfälschten die beabsichtigte Entwicklung der menschlichen  spirituellen und physischen Eigenschaften. Die spirituelle Entwicklung ist ein langsamer Prozess und das laufende Wachstum, beständig vom Schöpfer überwacht, wurde unterbrochen, bevor es viel an Reife gewinnen konnte. Der Mensch hatte eine Menge Potential, aber seine unausgereiften Wahrnehmungen wurden in eine andere Richtung kanalisiert, um den Interessen seiner Eroberer zu dienen. Die sich entwickelnden spirituellen Parameter des Menschen hatten nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten, um ihr Wachstum so fortzusetzen wie es begonnen hatte. Seine Wahrnehmungen und Gedanken wurden neu ausgerichtet an einer eher nutzbringenden Existenz, welche den Interessen der Anunnaki diente.

Vor der Ankunft der Anunnaki hat Euer Planet schon viele tausend Jahre lang Bewohner gehabt,  und einige Gruppen hatten höhere Stufen kultureller Entwicklung erreicht als andere. Nahezu keine physischen Überreste jener Kulturen haben bis heute überstanden. Als sie auf Euren Planeten kamen, suchten die Anunnaki nach besonderen Elementen, die ihnen auf ihrem eigenen Planeten fehlten. In den Siedlungen, welche sie dort errichteten, wo heute Euer Afrika ist, beuteten sie die Einwohner für ihre eigene Zwecke aus.

Ihr habt die Geschichten über die Anunnaki gehört, wie sie Bergwerke betrieben haben und über ihre Versuche, die physischen Fähigkeiten der Arbeiter zu verändern. Bedeutungsvoller war der Einfluss, den die Oberherren auf die kulturellen Vorstellungen des Menschen hatten. Ihre Anwesenheit und ihre Vorherrschaft veränderten die intellektuellen Paradigmen der von ihnen kontrollierten Kulturen. Sie brachten dem Menschen die Idee der Unterwerfung und des blinden Gehorsams. Ihr Beispiel der Kontrolle verfälschte die spirituellen Vorstellungen des Menschen. Sie lehrten, dass Gott wankelmütig sein könne. Gott könne rachsüchtig sein. Gott könne aus Selbstsucht bestrafen. Der Mensch kopierte die Beispiele seiner Götter und lernte kriegerisch und selbstsüchtig zu sein.

Diese spirituelle Neugestaltung war der bedeutendste Beitrag der Anunnaki. Die religiösen Konzepte, die sich aus deren Einfluss entwickelten, prägen weiterhin des Menschen Empfindungsvermögen bezüglich seiner Beziehung zu anderen Menschen. Kriege können im Namen der Religion ausgefochten werden. Eine Kultur ist spirituell besser als eine andere, weil sie die Kontrolle ausübt.  Es spielt keine Rolle, welche Ausformungen einzelne kulturelle Gruppen letztendlich entwickelt haben, ihre spirituellen Wahrnehmungen sind durch das Beispiel der Kontrolle durch die Anunnaki abgestumpft worden.

Diese Einmischung hat einen globalen Einfluss gehabt, indem dadurch alles geprägt wurde, was die menschliche Entwicklung angestrebt hatte. Politischen Prioritäten wurde religiöse Anerkennung zuteil. Ökonomische Vorherrschaft und Ruin sind zulässig und erwünscht. Persönliche Befriedigung ist wichtiger als Mitgefühl und Rücksichtnahme für andere. Jedes der vorherrschenden religiösen Systeme und Glaubensvorstellungen die jetzt existieren, stammen wahrlich von Elementen des absoluten Kontrollbedürfnisses der Anunnaki ab.

Der Schöpfer des Menschen hat ununterbrochen spirituelle Führung durch inkarnierte Lehrer und durch Beispiele zugelassen, die der Mensch selbst hervorgebracht hat, um die Ideen zu veranschaulichen, welche missachtet oder vergessen worden waren. Einiges davon stammte von den Anunnaki selbst. Anderes kam von höheren spirituellen Reichen, um zu versuchen, den Menschen wieder anzuheben. In der spirituellen Geschichte des Menschen sind diese Helfer verzeichnet, aber oft wurde deren Bedeutung nur von wenigen erkannt. Diese Wenigen haben ihre eigenen  spirituellen Strömungen entwickelt, und dieses gegenläufige Gespür von wiedererwachtem Bewusstseins hat immer wieder das spirituelle Paradigma auf der Erde verschoben. Dies ereignet sich  augenblicklich erneut.

Ihr müsst Euch daran erinnern, dass alles von allem anderen beeinflusst wird. Was der Mensch jetzt darstellt, ist das Ergebnis seiner Vergangenheit. Wenn sich die Energie einmal in Bewegung gesetzt hat, fährt sie fort sich zu bewegen und hat eine Auswirkung auf alles, womit sie zusammenkommt. Jede Handlung hat Auswirkungen auf jede ähnliche Situation und jede Wechselbeziehung gestaltet die Paradigmen neu, auf die sie trifft. Jegliche neue Situation die daraus resultiert, erfordert neue Einsichten für weitere Entscheidungen.

Aber diese Entscheidungen geschehen nicht einfach aus Zufall. Das vorbestimmte Endresultat des Schöpfers beherrscht die Richtung, welche die Strömung einnimmt. Spontaneität wird in erster Linie durch den Grund für die Entscheidung bedingt. Die Schönheit der Schöpfung besteht in der menschlichen Fähigkeit auszuwählen, wie das Endresultat erreicht wird, aber er bestimmt nicht das Endresultat selbst. Unterscheidungsvermögen spielt eine Rolle, aber es wirkt sich nur innerhalb der Parameter aus, die der Schöpfer für sein Universum zur Verfügung gestellt hat.

Nur der Schöpfer kennt das vollständige Ziel seiner Schöpfung. Der Mensch kann versuchen, seine Absichten zu verstehen und sich an diesen Paradigmen auszurichten, aber seine Wahrnehmungen sind bedingt und beruhen auf dem Ausmaß seiner Ausrichtung auf seinen Ursprung. Es steht dem Menschen nicht an, zu richten, welcher Weg gut und welcher schlecht ist, außer im Rahmen des Kontextes seiner eigenen Wahrnehmungen. Wie könnte er alleine festlegen, daß eine Meinung besser als eine andere ist?  Niemand außer dem Schöpfer kann das bestimmen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Menschen, nachzufragen, worin diese Bestimmung besteht.

Übersetzung  Bernd

Esu spricht über Kritik und sexuelle Mutmaßung

Esu, wollen wir reden? Ich habe Fragen  bezüglich sexueller Haltungen, die ich wahrnehme, und bezüglich meiner anscheinend fehlenden Verbindung zu politischen Angelegenheiten. Ich fühle mich abgetrennt  und  betrachte die Sachverhalte aus einer anderen Perspektive. Ich habe das Gefühl, daß Du nicht anderer Ansicht bist; andernfalls hättest Du in mir größere Konflikten verursacht.

Ja, Jess, Ich bin hier. Offen gestanden hast Du bereits viele Themenbereiche,  mit denen Du zu tun haben wirst, aus Deiner eigenen Wahrnehmung heraus durchgearbeitet. Ich hatte nicht das Bedürfnis, mich in diesen Prozess einzuschalten. Ich habe darauf vertraut, daß Du bei diesen Fragen zu den angemessendsten Haltungen gelangst. Wir haben Deine Gedankenprozesse verfolgt, und wir haben Deine Ideen auf geeignete Weise gesteuert.

Ich kann einiges sagen, aber Ich denke Du weißt, was ich sagen will. Deine Sichtweise ist eher mitfühlender Art als bei den meisten anderen, die diese Themen in Angriff nehmen. Du bist sozusagen auf der “anderen Seite”, und Du betrachtest die Dinge anders. Dies war Deine Absicht, als Du diese Inkarnation ausgearbeitet hast. Du hast die Probleme von  schwulen Männern als äußerst wichtige Angelegenheit angesehen, um damit zu arbeiten, und Du hast Dich selbst inmitten dieser Probleme  gestellt, um ihren intuitiven Charakter verstehen zu können. Dieser “Lifestyle”, wie es genannt wird,  ist im Großen und Ganzen keine rationale Entscheidung. Es ist eine tiefsitzende Getriebenheit, die sich leider in physisch zerstörerischen Formen manifestiert hat.

Ich will nicht sagen, daß diese Entscheidungen gut oder schlecht waren. Ich sage, sie waren weniger förderlich für den physischen Entwurf, der Dir gegeben wurde, um Dein spirituelles Wesen in dieser Dimension zu manifestieren. Es läuft auf Entscheidungen hinaus, die letztendlich für den Einzelnen schädlich sind.

Ich will auch nicht sagen, daß die meisten schädlichen Entscheidungen allgemeingültig sind. Sie werden auch nicht von Männern getroffen, die einzigartig im schwulen Spektrum sind. Auch werden sie nicht mehr so wenig verstanden, wie noch vor dreißig Jahren. So viel Forschung und Verständnis ist durch den AIDS-Ausbruch angeregt worden, so daß der Mensch sein Sensibilitätsniveau in vielen Bereichen angehoben hat. Der Mensch ist an einen anderen Ort umgezogen in Bezug auf sein Verständnis über das riesige  Gebiet der Sexualität und die kulturellen Vorstellungen über die Funktion von Sex. Historische Standpunkte sind untersucht worden. Das Vermischen von Spiritualität und physischem Handeln ist bei vielen zur weit verbreiteten Grundhaltung geworden. Die Beschaffenheit sexuellen Verständnisses ist heute viel komplexer.

Ich habe Dir gesagt, daß Ich keine neue Verbotsliste aufstellen will – selbst wenn bestimmte Handlungen Probleme verursachen. Ich möchte lehren, daß es bessere Lösungen gibt. Ich möchte die Einzelnen lieben und ihnen sagen, daß es mehr spirituelle Wege gibt, um eine höhere Bewußtseinsebene zu erreichen. Ich möchte sie nicht verurteilen und ihnen das Gefühl vermitteln, daß sie weniger gleich sind als andere, nur weil sie für einige, weniger als optimale Verhaltensmuster konditioniert worden sind. Ich schütte das Baby nicht mit dem Badewasser aus, um diese Redewendung ein weiteres Mal  zu verwenden.

Du hast die Geduld mit dem Zeitplan für die Veränderung verloren. Du denkst, das Beste was Du tun kannst ist, mit Deiner Arbeit fortzufahren, in die Du involviert bist. Allerding hast Du unterschwelligen Einfluß auf Deine Umgebung. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist dies das Beste für Dich.  Du kannst wirklich nicht alle Deine laufenden Aktivitäten hinschmeißen. Wir arbeiten an Deinem Plan. Er ist ungeheuer umfangreich, und Du verstehst die Detail-Ebenen nicht, die wir bewerkstelligen  müssen. Du mußt einsehen, daß die kalendarischen Jahreszeiten  und schnell vergehenden Tage lediglich Bestandteil Deiner Vorstellung sind.  Wir messen unsere Errungenschaften  unter dem Aspekt von Ergebnissen  und nicht von Tagen, die noch übrig sind. Ich weiß, dies ist kein Trost, dafür aber eine Erklärung.

Ich sage, mach Dir keine Sorgen wegen der Politik. Ich verstehe Deine Frustration über Gefühllosigkeit und über die Weigerung, die Probleme in einem größeren Zusammenhang zu betrachten. Bei den meisten regelnden Entscheidungen spielt das Ego eine Rolle. Das Chaos kommt an die Oberfläche, und ich würde vorschlagen, die Gegebenheiten mit Abgeklärtheit und sogar verwunderter Belustigung zu beobachten, wie weit Menschen bereit sind, die Kontrolle abzugeben. Ihnen ist beigebracht worden, nicht zu denken, sondern nur gefühlsmäßig zu reagieren. Ihre Emotionen sind manipuliert worden, und den Menschen sind vorgefertigte Ideen einprogrammiert worden, die sie nicht verstehen.

Ich werde auch über Ärger sprechen. Ich weiß, Du denkst, ständige Kritik nährt nur den Ärger in Bezug auf irgendeine Angelegenheit. Den Gegenstand der Kritik zu verharmlosen ist gängige Praxis. Andere zu kritisieren bringt ein Gefühl von Macht und Überlegenheit mit sich.  Ego-Bedenken werden beschwichtigt, indem man sich besser fühlt als jemand anders. Die physischen und emotionalen Reaktionen, die eine Person während des Kritisierens durchmacht, sind suchterzeugend. Sie ermöglichen einer Person,  persönliche Verantwortung auf jemand anderen zu übertragen, dem sie für ihre Unzufriedenheit die Schuld zuschieben kann.

Andere Menschen können nicht für die eigenen Unannehmlichkeiten verantwortlich gemacht werden. Du bist selbst der Verantwortliche. Du erlaubst Dir, offen gegenüber Themen zu sein, von denen Du weißt, daß sie bestimmte Dinge auslösen werden. Anstatt ruhig eine bessere Methode zu lehren, wie man auf das kreative  Konzept ausgerichtet wird und allen ermöglicht, für den spirituellen Fortschritt zusammenzuarbeiten, ignorieren die meisten Leute ihre eigene Rolle bei diesem Dialog  und machen andere dafür verantwortlich, die Ursache für die Unannehmlichkeiten zu sein.

Es ist sehr gut möglich, daß die Entscheidungen der anderen Person ohne die Absicht getroffen worden sind,  Dich zu verletzen. Du bist nur betroffen, weil Du persönliche Angelegenheiten noch nicht gelöst hast, die durch die Handlungen anderer verunsichert werden. Sich auf Schuld zu versteifen ist keine Methode, Deine eigenen Probleme zu lösen.

Entschärfe diese Situationen. Verschlimmere sie nicht.

Dieser Rat ist insbesondere dann geeignet, wenn Du mit Situationen konfrontiert bist, welche sich zu schwerwiegenden Missverhältnissen hinentwickelt haben. Schwulen-Themen sind ärgerlich, aber Du kannst sie nicht angehen, indem Du Dich überlegen fühlst und jene verurteilst, die in diesem Lebensstil gefangen sind. Du bist nicht besser als sie. Teilweise bist Du bewußter als sie. Du solltest nicht annehmen, daß Du alles weißt, und Du solltest auch nicht annehmen, daß Du urteilen kannst. Deine Arbeit wird dann hilfreich sein, wenn Du unterstützend und mitfühlend bist. Du willst nicht wertend und elitär sein. Du mußt jede Situation verstehen, bevor Du Dich ihr zuwendest. Und Du mußt einen offenen Geist haben, um die guten Elemente innerhalb von Situationen erkennen zu können, die hoffnungslos unausgewogen sind. In allem ist Gutes enthalten. Dies ist die Schöpfung von Christus Michael Aton. Er hat alles unter Kontrolle. Er hat anderen nicht
erlaubt, in ihrem Inneren Böses zu erschaffen, auch wenn die Angriffe durch einige die Negativität in einem solchen Ausmaß manifestiert hat, daß nun ein Krieg wütet, um die Kontrolle zu entreißen.

Der Mensch besitzt immer noch die Fähigkeit, im Rahmen seiner Inkarnation auf der Erde Entscheidungen zu treffen, obwohl diese durch den Beschluß behindert worden sind, die direkte Verbindung zu geistigen Quellen aufzuheben. Der im Inneren des Einzelnen verbliebene  Funke von Christus Michaels Wesen wird leicht ignoriert und missverstanden. Diese Kurzsichtigkeit hat das Ausmaß an Dunkelheit verursacht, welche beseitigt werden mußte. Dies wird gemacht. Das Licht wird von Tag zu Tag stärker, was die spirituelle Bewußtheit anbetrifft. Die physische Manifestation jedoch, die das Dunkle erschaffen hat, stellt einzigartige Herausforderungen an uns, um sie zu überwinden. Sie wird nicht gewinnen, aber sie ist ein schwieriger Gegner. Der Mensch lernt durch Erfahrung. Wir lernen, indem der Mensch Erfahrungen macht.

Das Endergebnis steht schon fest. Eine Möglichkeit des Scheiterns gibt es nicht. Die  einzigen ungelösten Angelegenheiten, die noch übrig sind, bestimmen die Richtung, in welche die Entwicklung sich auf das vorbestimmte Ziel hinbewegt. Der Mensch hört nicht auf,  weiterhin Ideen hervorzubringen, und wir müssen mit der sich ständig verändernden Gestalt der manifestierten Schöpfung arbeiten. Fortschritt findet unaufhörlich statt, auch wenn Du die Erfolge nicht erkennst.

Mein letzter Rat besteht darin,  Ausgeglichenheit und Mitgefühl anzustreben. Vermeide es, von anderen manipuliert zu werden – sei es durch die Ideen anderer oder ihre direkten Handlungen.  Entschärfe Situationen und lehre Alternativen anhand von Beispielen oder durch tatsächliches Unterrichten. Es kommt die Zeit, in der dies die Regel sein wird, anstatt die Ausnahme. Ich werde Dich bei dieser Transformation lenken.

Esu

Übersetzung: Harald Kühn

Esu, Aton, Siraya und die Schöpfer-Quelle sprechen alle von der unvermeidlichen Veränderung

Stellungnahmen für heute? Ich sehne mich danach zu hören, was für mich angebracht ist, es mitzuteilen.  Eine Vielfalt an Quellen ist in Ordnung,  falls das besser ist.

Jess, heute gibt es mehrere Sprecher. Hier ist zuerst Esu. Ich habe viel zu sagen zur Vorbereitung dessen, was kommen muss. Die Zeit des Abschlusses und der Entwicklung ist gekommen. Viele Dinge, von denen wir zu Euch durch unsere diversen Stimmen erzählt haben, sind in Erfüllung gegangen. Wir sehen, dass der Ausbruch eines politischen Chaos und eines finanziellen Zusammenbruchs bereit ist, sich zu ereignen. Wir haben uns um beide Situationen gekümmert und stehen nun kurz davor, die erforderlichen Anstöße zu geben, um die prekäre Balance zum Kippen zu bringen.

Ich schaue mir die politischen Krisen in vielen Ländern an, nicht nur in den Vereinigten Staaten – wie Ihr diese bezeichnet. Die finanzielle Kontrolle lockert sich und die Akteure, welche vom Geld gekauft wurden, werden als das gesehen, was sie in Wahrheit sind. Die von ihnen beeinflussten Regierungsentscheidungen führen zu dem Chaos, das jetzt hochkocht.  Diese Instabilität wird bewirken, daß eine große Anzahl der durch diese Entscheidungen betroffenen Leute dazu veranlasst werden, das wahre Wesen ihrer Gesellschaft und ihren Mangel an Kontrolle über ihr eigenes Leben zu erkennen.  Diese Machtlosigkeit wird immer deutlicher werden, während die Tage vergehen.

Es wird einige wenige strategische Vorfälle brauchen, um dieses neue Bewusstsein auszulösen. Diese müssen zum jetzigen Zeitpunkt so überwältigend sein, daß das stumpfsinnige Publikum es sehen und verstehen wird. Dieser konditionierte Zustand der Unbekümmertheit war ein Hilfsmittel, entwickelt von jenen, die danach getrachtet haben, sie zu kontrollieren. Diese Kontrolle geht weit über das hinaus, was ihr euch vorstellen könnt. Es ist nicht nur  Kontrolle über Aktivitäten – obgleich sich dies klar ersichtlich in den Gesetzen zeigt, die jede eurer Handlungen regeln – sondern es ist auch die Kontrolle über Wahrnehmungen und Erwartungen. Das allgemeine Publikum beschwert sich nicht, weil es nicht länger glaubt, daß es das kann.

Wenn sich erst einmal die Augen des Publikums öffnen, dann wird es seinen angeborenen Sinn für  persönliche Verantwortung erkennen, welcher bis jetzt abgestumpft und überdeckt wurde. Das ist Teil der Rolle, die ich übernehmen werde, wenn diese Erleuchtung beginnt. Ich bin als Koordinator für die Überbringung einer neuen Wahrnehmung vorgesehen. Meine Aufgabe geht in die von anderen über, um die Richtung zu weisen, welche der Aufstieg nehmen wird. Andere Koordinatoren werden damit beschäftigt, die Ergebnisse ausgesuchter Aktionen auf der Erde auszuwerten und zu beurteilen. Andere sind nach wie vor in der Position,  Entscheidungen auf der Grundlage dieser Auswertungen zu treffen. Ein Abschluss muss erfolgen, um die Handlungen zu beenden, welche bis zu diesem Punkt geführt haben. Die Schöpfer-Quelle, auf die Ihr Euch als Gott den Vater bezieht, hat immer einen Endpunkt für diese Phase des Erden-Aufstieges bestimmt, und die Art und Weise, wie  dieser Prozesses bis zu diesem Punkt führt, muss abgeschlossen werden.

Der Mensch hatte die Freiheit zu wählen, wie er diesen Endpunkt angestrebt hat, und seine Entscheidungen beeinflussen die Form, durch die diese Abwicklung  zum Ausdruck gebracht wird. Das Ausmaß an Komplexität dieses Abschlusses ist in Wahrheit Beweis für das Niveau an Intelligenz, welches die blinde Inkarnation des Menschen auf der Erde mit sich gebracht hat. Er war damit beauftragt, einen Weg zurück zu seinem Schöpfer zu finden, ohne die direkte Führung, die normalerweise zur Verfügung gestellt wird. Das hat zu immensen Schwierigkeiten geführt, aber auch zu erstaunlichem  Wachstum und Reife. Dies ist ein Testgelände für ein sehr schwieriges Szenario gewesen und der Mensch hat bewirkt, daß das Unerwartete stattfindet. Er hat jene, welche den Aufstiegsprozess koordinieren dazu gezwungen, die normalen Parameter zu verändern um für ihn einen Weg zu erschaffen, auf der Erde als aktiver Mitwirkender weiterzumachen. Dies ist neu und ohne  Beispiel, und aus dem Prozess ist jetzt ein gemeinschaftliches Engagement geworden, welches sowohl den Menschen,  als auch jene aus den höheren Dimensionen einbezieht. Die Parameter sind nicht erprobt und die Ungewissheit der Schritte hat zu diesem Gefühl von Flexibilität beim Erreichen des Endzieles geführt.

Das größere Bild war jedoch immer vorhanden, um Euren Ausdruck zu gebrauchen. Die Zeit für den Abschluss und den Aufstieg ist Teil einer umfassenderen Vorlage, welche viel mehr von Eurem Universum einschließt, als nur die Erde.

Dies ist der Punkt, den die Schöpfer-Quelle als Ende einer Phase und Beginn einer anderen bestimmt hat. Die Veränderungen auf der Erde sind Teil einer gewaltigen miteinander verbundenen Verschiebung, welche diesen Bereich des Universums  in größeren Einklang mit dem spirituellen Licht der Paradies-Trinität bringt. Die ungeahnten Veränderungen, die auf der Erde stattfinden werden, stellen nur einen winzigen Teil der riesigen Veränderungen dar, welche im gesamten Teilbereich Eurer Schöpfung stattfinden. Das alles soll Euch in eine stärkere Einheit als spirituelle Wesen mit Eurem Universum und Eurem Schöpfer bringen.

ICH BIN ATON, Euer Christus Michael. Dieser Titel bedeutet, dass Ich Eure Welt und Euer Universum erdachte und Ich erschuf Euch, um Meine Vorstellung einer spirituellen Erfahrung zu verkörpern. Ich gestaltete Euch mit physischen Eigenschaften verschiedenster Art, um zu erforschen und zu lernen. Ich gebrauche Euch alle, um für Mich zu lernen. Ich bin die schöpferische Energie, die Ihr erweitert, und Nebadonia gibt Euch die spirituelle Erkenntnis, um zu erfahren, wie Ihr sie gebrauchen sollt. Ihr seid alle Erweiterungen von Mir in dem Sinne, daß Arme und Hände für den Körper und das Gehirn erkunden. Ich erfahre mich durch Euch. Mein Wunsch ist, dass Ihr Euch an diese Verbindung erinnert. Die Erde ist für mich etwas Besonders gewesen, als der Ort Meiner eigenen physischen Erfahrung. Ich schaue auf diesen Teil Meiner Schöpfung als ein besonderes Juwel, welches fast bis zur Unkenntlichkeit  befleckt wurde. Ich möchte diese makellose Schönheit  wieder zurückfordern als Bestandteil der ausgedehnten Entwicklung, welche gerade stattfindet.

Zu diesem Zweck interveniere Ich erneut, um eingebunden zu sein in die Richtung, welche Mein Planet einschlägt. Ich habe viele Schritte unternommen, um diesen Punkt zu erreichen, an dem wir uns jetzt befinden. Ich habe die Initiativen zugelassen, die der Mensch begonnen hatte, um zu ihren uvermeidlichen Ergebnissen zu gelangen, und Schritt für Schritt habe Ich meinen Truppen erlaubt, die Führung über die Prozesse zu übernehmen. Wir haben jetzt die Kontrolle über die Entscheidungen, und keine neuen Direktiven werden mehr herausgegeben, die nicht in Einklang mit Meinen Wünschen stehen.

Die öffentliche Wahrnehmung bezieht sich nur auf die verzweifelten Kämpfe welche stattfinden, um die Kontrolle zu behalten. Diese Kämpf sind jetzt nutzlos. Vieles wird enthüllt und erklärt werden, wenn der Mensch damit beginnt, seine Verantwortung wieder zu übernehmen. Dies geschieht gerade jetzt.

ICH BIN Siraya. Ich spreche erneut zu Jess – wie schon zuvor – als ein Bindeglied zu seinem spirituellen Ziel. Ich formuliere die Ideen der Schöpfer-Quelle für Sein Universum von Orvonton und Ich sage, dass dieser Prozess nicht aufgehalten werden kann. Die charakteristische Form, die diese Entwicklung auf der Erde annimmt, wird von jenen gestaltet, die an der Vorbereitung des Wegs gearbeitet haben, damit dies geschehe. Der Mensch auf der Erde hat einen angeborenen Sinn für das was wahr ist, und dies wird ihm durch die Mittel aufgezeigt, die er als Inbegriff der Wahrheit zu schätzen gelernt hat.  Der Mensch wird erkennen, was in Einklang mit seinem Schöpfer steht durch die Aspekte seines Lebens, die mit ihm harmonisieren. Er wird ein Bewusstsein erhalten, was richtig ist und was spirituelle Nahrung verschafft. Er wird die Fassade erkennen, zu der seine Existenz geworden ist indem sie diese Wahrheit ignoriert hat, und er wird danach trachten, die  Elemente zu entfernen, welche seine Ausrichtung auf seinen Schöpfer verhindern. Er wird die Freude erfahren, die diese Einheit mit sich bringen wird. Seine Existenz auf der Erde wird zu der Erweiterung von Christus Michael Aton, die sie einst gewesen ist..

ICH BIN die Schöpfer-Quelle, wie Ihr mich nennt und ICH spreche direkt. ICH habe bestimmt, dass Eure Existenz auf der Erde bereit dafür ist, den nächsten Schritt zu machen. Dies ist eine der unbegrenzten Abfolgen, welche Ihr unternehmen werdet. ICH überblicke diesen Prozess und weiß, wie er sich entwickeln wird. ICH habe jene erschaffen, damit dies geschehe. Viele Ebenen der Verbindung und Koordination, welche alle Bestandteile Meiner Schöpfung sind. Ihr seid Meine Vision. Meine Vision dient der Freude

Übersetzung Bernd

Esu gibt die Warnung aus, vorbereitet zu sein

Esu, sprich mit mir über das was sich anbahnt. Bereite mich vor. Ermahne mich, wohin ich mein Augenmerk richten soll.

Ja Jess, ich bin heute hier, um dich zu warnen und  Dir Hinweise zu geben, was sich ereignen wird. Es besteht Einigkeit darüber, dass eine Lektion gelernt werden muss, bevor die augenblickliche Situation zu einem Abschluss kommt. Die diesbezügliche Lehre wird unsanft   und Augen öffnend sein. Vieles wird als Lüge erkannt werden. Vieles wird mit falschen Absichten durchgeführt.

Die meisten Leute befinden sich in Unkenntnis über die Situation in der sie leben. Viele werden aufgebracht sein und werden sich empören, um zu verändern, was sie gerade für ein Geschehen halten. Meistenteils wird das erfolglos bleiben. Erwartungen an bequeme Lösungen werden ausgetestet werden und die verfügbaren Möglichkeiten werden begrenzt sein.

Dieser Mangel wird die Menschen auf die Probe stellen und sie zur Selbstständigkeit zwingen. Wenn sie nicht in der Lage sind, für sich selbst eine Lösung zu finden, dann werden sie auch nicht in der Lage sein, Verantwortung für ihre Leben zu übernehmen. Der Mensch muss vollständig verantwortlich für seine eigene Existenz sein. Er muss seine eigenen Entscheidungen treffen und nicht annehmen, dass andere ihm das zur Verfügung stellen, was seine Existenz benötigt.

Dies ist ein notwendiger Schritt, obgleich wir ursprünglich nicht geplant hatten, ihn zu unternehmen. Wir hatten gehofft, dass der Mensch ausreichend  einsichtig werden würde, um das Gefängnis zu erkennen, in dem er lebt. Die Parameter seiner Existenz haben unglücklicherweise diese Erkenntnis nahezu unmöglich gemacht. Der Mensch merkt nicht, dass er in einem bequemen Gefängnis lebt mit noch eingeschränkterer Bewegungsfreiheit, als er selbst erkennt.

Warum wir dies machen, fragt ihr? Weil der Mensch ein Teil der Schöpfung ist und die Schöpfung als Einrichtung ändert den Kontext der menschlichen Existenz. Die Welt verändert sich zum Besseren und alle Gesichtspunkte über Erscheinungsformen der Schöpfung müssen aufeinander abgestimmt sein. Die physische Natur des Menschen muss sich anpassen; seine Seele wird froh darüber sein, durch einem wirkungsvolleren Träger zu arbeiten.

Wir haben beschlossen, dass die Lektionen, die wir später zu lehren planen , nicht so bedeutsam  wären ohne eine Lebenserfahrung aus erster Hand  mit fehlenden grundlegenden Voraussetzungen. Es wurde notwendig, ein Mittel  zur Verfügung zu stellen um zu erkennen, was Leben auf der Erde wirklich  bedeutet, um den Wert des Geschenks zu unterstreichen, wie das Leben sein wird, wenn sich die Erde erst einmal auf  eine höhere Ebene der Aufstiegsenergie hinbewegt. Der Mensch würde die Bedeutung dieses Geschenks nicht erkennen, es sei denn er hatte die Gelegenheit, das Leben ohne ein solches  zu erfahren.

Ich werde Euch betreuen wie es garantiert wurde. Meine Anwesenheit ist zu diesem Zeitpunkt mehr beobachtender Art. Ich muss sehen, wie der Mensch sich selbst in die Lage versetzt seine Situation zu bewerten, wenn  Hindernisse unerwartet vor ihm auftauchen. Sein Leben auf der Erde – trotz Manipulation und Oberflächlichkeit – ist immer noch im Allgemeinen ungezwungen und nicht gefährdet. Der größere Teil der Erdbevölkerung wurde für einen längeren Zeitraum nicht dazu gezwungen, mit größeren Herausforderungen umzugehen. Und genau das wird sich jetzt ereignen.

Der Mensch muss sich auf das Unerwartete vorbereiten. Er muss lernen, auf seine innere Führung und seinen Einfallsreichtum zu vertrauen. Da der Mensch dazu konditioniert wurde, nicht eigenverantwortlich zu sein, sollte er auf gewisse Bedürfnisse verzichten, um seine Existenz weniger beschwerlich zu gestalten. Einiges an Vorbereitung auf das Unvermeidliche ist besser als die totale Überraschung.

Fragt Euch selbst, was würdet Ihr zum Überleben benötigen, wenn die Ressourcen plötzlich nicht mehr verfügbar sind? Was, wenn Ihr Zerstörungen durch eine große natürliche Katastrophe erfahren müsstet? Was wäre, wenn Ihr infolgedessen keine Elektrizität mehr hättet? Was wäre, wenn Ihr kein Geld oder andere Mittel mehr hättet, um etwas zu erwerben? Was, wenn Ihr keine Transportmittel mehr hättet? Wie sicher wäret Ihr zu Hause? Wie würdet Ihr mit anderen in Eurer Gemeinschaft in Verbindung treten? Wie sehr würdet Ihr in der Lage sein, Euch nach innen zu wenden und auf Eure spirituelle Führung und Einsicht zu vertrauen? Die volle Verantwortung zu übernehmen bedeutet, eine Antwort auf diese grundlegenden Fragen  zu haben und nicht auf jemand anderen zu warten, der Eure Probleme löst. Wie machbar ist das für Euch?

Die Gefahr einer möglichen Katastrophe ist heute klar erkennbar. Die Möglichkeiten für einen wirklichen Zusammenbruch der Ökonomie, für einen unvorhergesehenen militärischen Konflikt, innenpolitisches Chaos oder Kriegsrecht sind real; jedes von dem könnte einen globalen Zusammenbruch auslösen, wenn es in geeigneter Weise positioniert würde. Das elektrische Netz könnte ausfallen. Die Versorgung mit natürlichen Betriebsmitteln könnte unterbrochen werden. Denkt darüber nach, wie Ihr reagieren würdet, wenn Ihr diesen Szenarien gegenüberständet. Könntet Ihr Eure persönliche Balance aufrecht erhalten und Euch auf Eure Erfahrungen durch Einsicht stützen? Oder würdet Ihr durch Furcht gelähmt werden und hilflos bleiben?

Ich muss feststellen, dass diese Szenarien nicht mehr länger hypothetisch sind. Der Mensch wird getestet. Jene, die ihren Weg durch die heraufziehenden Prozesse finden, werden bei dem Aufstieg der Erde als belastbare und verlässliche Mitglieder des neuen Universums Willkommen geheißen. Bittet um Führung und Ihr werdet sie erhalten.

Esu

Übersetzung: Bernd (9-30-13)

Esu spricht über Engagement und Ausführung

J: Esu, der Gegenstand von Engagement und Ausführung kam mir in den Sinn. Ist das etwas, über das Du mit mir sprechen willst? Ich warte auf die Verbindung mit Dir und auf Deine Erkenntnis.

E: Jess, ich bin hier. Ich fühle, dass es an der Zeit ist, mehr ins Detail zu gehen, über das was Du fragtest. Dies ist ein Gegenstand, welchen wir früher schon kurz erwogen und angesprochen hatten. Es ist ein Thema, das etwas komplex ist in Bezug auf wie die Leute die Angelegenheit betrachten und wie sich das in den Plan von Christus Michael Aton für das Miteinander auf der Erde einfügt.

Die Menschen, welche die Erde bevölkern, denken im Allgemeinen, dass Engagement sie selbst den Wünschen von anderen ausliefert. Sie finden, dass die Ideen von anderen vernünftiger und anregender sind und empfinden ihre eigenen Wahrnehmungen im Vergleich dazu als unangemessen. Sie fühlen in sich selbst eine Art von Unsicherheit und ergreifen den Plan eines anderen als Bestätigung für ihre vorzunehmende Wahl.

Dies ist aus dem Gleichgewicht geraten. Jemand anderes wird die wahren Anforderungen, die einer hat, nicht verstehen, unbenommen wie analytisch oder überzeugend sie auch sein mögen. Der Akt, seine Ideen einem anderen aufzudrängen, ist genauso falsch, wie wenn eine andere Person danach trachtet ihre eigenen Ideen durch die eines anderen zu ersetzen, weil sie empfindet, sie seien besser. Eine Person übernimmt nicht genügend Verantwortung für sich selbst, während eine andere ohne hinreichende Begründung zu viel an Verantwortung für einen anderen übernimmt.

Christus Michael Aton bittet darum, dass seine Schöpfungen ihre Verbindung mit ihm verstehen und danach streben, ihre Existenz auf der Erde innerhalb der Parameter die er aufgestellt hat, zu erforschen. Diesen Inkarnierten wird freier Wille gegeben, aber ihre Entscheidungen sind höchstwahrscheinlich zurückzuführen auf das Annehmen ihrer Verbindung mit ihrem Schöpfer und das Leben in Übereinstimmung mit seinen Plänen, oder aber auf die Ablehnung der von ihm angebotenen klaren Verbindung; stattdessen mühen sie sich ab und leben in Uneinigkeit mit seinen Segnungen. Alles Weitere entwickelt sich aus diesen zwei Optionen.

Jedes der Szenarien wird vom Grad der Akzeptanz des Schöpfers bestimmt. Das Konzept der Verantwortlichkeit spielt eine interessante Rolle bei diesen Entscheidungen. Jene, die ihre Einheit mit Christus Michael Aton anerkennen, finden dagegen, dass der Umfang der sie erwartenden Wahlmöglichkeiten sich exponentiell vergrößert. Die Gesamtheit der Schöpfung ist mit dem Schöpfer verbunden und das Bewusstsein eines Individuums, mit all dem verbunden zu sein, resultiert in einer Art tiefer Harmonie und Erfüllung. Alle Entscheidungen sind richtig, wenn sie sich im Einklang mit Christus Michael Aton befinden. Das beständige Empfinden der Bestätigung erschafft ein Gefühl von Vertrauen in die eigene Wahrnehmung und Wahl.

Diese tiefgehende Überzeugung über die Angemessenheit der Entscheidungen gestattet dem Individuum, volle Verantwortung für jegliche Wahl und Handlungen zu übernehmen. Alles wird durch den Dialog mit dem Schöpfer bestimmt und alle sich daraus ergebenden Handlungen sind angemessen. Dieses solchermaßen abgesicherte Individuum hat kein Bedürfnis für Überzeugungen oder für die Beherrschung eines anderen bei der Festlegung, welche Richtung sein Leben nimmt.

Individuen, welche nicht auf den Rat ihres Schöpfers hören, übernehmen die Kontrolle über ihre Leben ohne die Sicherheit, dass sie die richtige Wahl treffen. Unmittelbare Ergebnisse mögen als große Errungenschaft erscheinen, aber die Voraussetzungen für diese Entscheidungen und die daraus folgenden Handlungen sind von den Absichten des Schöpfers getrennt. Das Endergebnis ist immer ein Scheitern, weil es sich außerhalb der Übereinstimmung mit Christus Michaels Plan für dieses Universum befindet.

Individuen, welche sich nicht mit ihrem Schöpfer beraten, nehmen die Verantwortungen nicht ernst, die mit ihrer Inkarnation einhergehen. Die Botschaft von Christus Michael Aton wird zu diesem Zeitpunkt weltweit verbreitet, und es gibt wenige, die nicht ein gewisses Verständnis darüber haben, wie die Erde funktionieren soll. Jene die sich dafür entscheiden, seine Wünsche jetzt zu ignorieren, haben keinen Platz in der Einheit der Schöpfung. Wie Christus Michael beschlossen hat, enden diese Tage der Disharmonie und Fehlentwicklung jetzt.

In Anbetracht dieser festgelegten Realität ist das Wissen über das Engagement anders. Wahres Engagement für eine Individuum kommt aus der Erkenntnis über die Rolle, welche er/sie im Plan des Schöpfers spielt. Ein zusätzlicher wichtiger Faktor ist das Wissen, dass kein individuelles Ziel mehr oder weniger wichtig ist als ein anderes. Diese Art von abgesichertem Engagement erlaubt die vollständige individuelle Verantwortung. Jegliche verantwortliche Wahl wird nach einem Dialog mit dem Schöpfer getroffen, um deren Angemessenheit sicher zu stellen. Wenn einmal die Optionen besprochen sind, kann ein Individuum frei darüber entscheiden, was für eine Handlungsrichtung am besten zu seiner/ihrer Situation passt, unter der Voraussetzung, daß die sich immer wieder verändernden Parameter diese Wahl beeinflussen. Der Schöpfer diktiert die Bedingungen für diese Entscheidungen nicht, noch bestimmt er die nachfolgenden Handlungen. Er billigt oder missbilligt einzig den Zweck der Auswahl.

Wenn einmal die Wahl getroffen wurde, dann muss die Handlung daraus erfolgen. Der Schöpfer gewährt weiterhin Unterstützung, selbst wenn sich eine Entscheidung als unangemessen für das Ziel des Individuums erweist. Die Schöpfung gibt Ideen eine Form und dem Menschen wird zugestanden, ein Mitschöpfer auf der Erde zu sein durch die Natur seines freien Willens. Der Mensch denkt im Zusammenhang seiner Existenz und wählt so Handlungsabläufe. Von Rechts wegen sollte er auch für seine Entscheidungen und deren Ergebnisse verantwortlich sein. Oft ist er das nicht. Das Ergebnis seiner Wahl kann unlogisch oder unerwartet sein. Um das zu vermeiden, ist es die Aufgabe des Menschen, sich der Wichtigkeit seiner Wahl bei der Erreichung seines individuellen Ziels innerhalb dieser erschaffenen Welt bewusst zu sein. Ein Großteil Zeit scheitert er daran, die Absichten von Christus Michael Aton zu Ende zu führen.

Die Erkenntnis über die Ausführung ist eine Folge des Einsatzes. Wenn eine Person sich einmal auf einer Idee verpflichtet hat, dann hat das Konzept eine Form und eine Gestalt. Obwohl die Endresultate verschieden ausfallen, so haben sie doch ein Fazit. Wenn die Person, die einen Entschluss fasst, eine Verbindung mit ihrem Schöpfer hat und das Gewahrsein über ihre individuelle Rolle in der Schöpfung, dann zeigt ihre Wahl einen starken Einsatz für den Plan von Christus Michael Aton für sie. Die Entscheidungen, die Abfolge der Ereignisse und das abschließende Resultat widerspiegeln, was der Mensch für seinen Schöpfer zu erreichen wünscht. Die Handlungen bestätigen seinen Schöpfer, sei es voll und ganz oder aber geringschätzig.

Wenn jemand die Absichten von Christus Michael Aton ablehnt, dann bleibt er nur sich selbst überlassen. Die dann erzielten Ergebnisse befriedigen nur sein Ego. Die auf ihn selbst bezogene Schlussfolgerung ist disharmonisch und aus dem Gleichgewicht geraten, was die Absichten der Erde und dieses Universums betrifft. Die Macht dieser Tat erschafft oft eine Blockade für andere, welche danach trachten, ihre eigene Verbindung mit dem Schöpfer zu erkennen. Sie sollten in der Lage sein, ihre individuelle Verbindung selbst zu erkennen, aber die Überzeugungskraft des Ego Gesteuerten übt eine zu starke Anziehungskraft aus, um ihr entgegen zu treten. Zu wenige können die Disharmonie erkennen, welche dieser Handlungsablauf bei ihrem individuellen Vorhaben erzeugt. Zu wenige sind in der Lage, dem Sog zu widerstehen, den dieser äußerliche Anreiz auf ihr ungeformtes Selbstempfinden ausübt.

Im Kontrast zu dieser tiefgreifenden Aushöhlung der Absicht, müssen Lichtarbeiter die Aufgabe übernehmen, Lebensbeispiele zu erschaffen, welche auf ausbalancierten Entscheidungen und abgestimmten Handlungen beruhen. Ein Bewusstsein über das individuelle Ziel gestaltet die Parameter der Erkundung, ohne dass kulturelle Grenzen oder Grenzen durch die Machthaber auferlegt wurden. Der Einsatz bestätigt die Verbindung, begrenzt aber die Wahl nicht. Der Schöpfer möchte seine Schöpfung vollständig erfahren und erwartet von seinen Schöpfungen, alles was möglich ist zu entdecken. Durch seine unbegrenzte Ausrichtung an den Schöpfer, kann die Menschheit unendlich viele Auswahlmöglichkeiten treffen, welche es dem Schöpfer erlauben, sein Universum durch sie zu erfahren. Die Möglichkeiten sind endlos und die Ergebnisse sind jenseits aller Vorstellung.

Esu Immanuel Kumara

Übersetzung: Bernd (8-31-13)

Christus Michael Aton nimmt zur Realität und zur Schöpfung Stellung

Ich denke, dass es an der Zeit ist, Erläuterungen zu hören. Ich bin für jeden offen, der zu sprechen wünscht.

Jess, hier ist Christ Michael, wie Du mich zu nennen pflegst. Ich bin in Dir, also ist es nicht schwer für mich, Dich anzusprechen, wann immer Ich die Notwendigkeit dafür empfinde. Das Mysterium, welches das Hören von Botschaften und Stellungnahmen von Euren Führern umgibt, ist nicht so kompliziert, wie die Leute das glauben. Es handelt sich darum, Euren Verstand von Gedanken zu klären, welche Euer Blickfeld trüben, um dann offen zu sein das zu hören, was wir zu sagen haben. Ein jeder kann das tun, wenn er es nur zulässt. Denkt über diese Feststellung nach. Meine Verfügbarkeit ist immerwährend. Es ist nur die Unsicherheit des Zuhörers, welche diese Barriere erschafft.

Du warst mit Aktivitäten beschäftigt, welche Dein persönliches Leben und Deine Sichtweise über Dich selbst bereichert haben. Das ist etwas Gutes. Ich erlebe die Freude, die Du empfindest, wenn Du eine von Dir selbst gestellte Aufgabe vollendet hast. Ich fühle auch die Enttäuschung oder Frustration, die Du empfindest, wenn das Ergebnis, das Du Dir vorgestellt hast, nicht erreicht wurde. Deine Wahrnehmung in Bezug auf Deine Handlungen und Dich selbst sind Faktoren, welche Deine Bereitschaft beeinflussen (“färben“), das Endresultat als Schöpfung anzunehmen. Du empfindest es als Scheitern, gemessen an Deinem von Dir ausgedachten Standard, wo Du doch das Endresultat als eine erstaunliche Leistung ansehen solltest. Du hast Dir eine Vorstellung gebildet, welche an Deine physische Umgebung anknüpft. Dies ist Schöpfung, missverstehe das nicht.

Ich verstehe Euer Gefühl der Unruhe angesichts dessen, was als ständig wiederkehrende Verzögerungen erscheint. Seid versichert, es gibt ein definitives Endziel, welches festgelegt ist. Dieses wird nicht verhindert. Jedoch ist der Prozess, an diesen Punkt zu gelangen, beständig im Fluss, weil das, was Ihr als eine solide Realität betrachtet, in Wahrheit ein weitgefächertes Arrangement von Wahlmöglichkeiten darstellt, die wiederum festlegen, was Realität ist. Die Realität ist eine Abfolge von Wahlmöglichkeiten, welche die anfängliche Idee mit dem vollendeten Produkt verbinden. Wenn das endgültige Produkt erst einmal erreicht ist, neigt der Mensch dazu, den Ablauf als den einzig möglichen Weg zum Ergebnis anzusehen. Das stimmt so nicht. Es gibt ebenso viele Abläufe zu Ergebnissen, wie es Individuen mit Auswahlmöglichkeiten gibt. Keine zwei individuellen Auswahlmöglichkeiten sind exakt gleich. Alle beziehen die individuelle Persönlichkeit mit ein, die Parameter, welche die gewählte Variante definieren und die Wahrnehmung, wie am besten vorgegangen werden soll. Keine Wahlmöglichkeit ist besser als eine andere, bezüglich der Natur einer Auswahl, die einer anderen überlegen ist. Alle sind Teil Meiner Erfahrungen durch die Individuen. Für den Menschen jedoch beeinflusst die Art des Endergebnisses die Entscheidungen auf seinem Weg. Einige Abläufe werden für weniger abgestimmt gehalten, einfach wegen der Art des Endergebnisses. Der Prozess selbst ist nicht fehlerhaft – nur die Fähigkeit, den spirituellsten Ablauf zu erkennen in dem Sinne, so eng wie möglich mit  Meiner Wahrheit verbunden zu bleiben.

Die Angleichung an Mich tritt in so vielfältiger Art und Weise auf, wie es Arten von Individuen gibt, die danach streben, mit Mir verbunden zu werden. Ich bin die Gesamtheit Meiner Schöpfung und die Aspekte Meiner Schöpfung reflektieren auf mich zurück. Wie Ihr wisst, leuchten einige Aspekte  mehr als andere. Dennoch verdamme Ich nicht jene, die bei der Widerspiegelung Meines Lichts am dunkelsten sind. Ihr nehmt mich als enttäuscht, frustriert und ungeduldig wahr aufgrund der Unfähigkeit der sogenannten Dunklen, die Wahrheit zu erkennen. Vergesst nicht, Ich liebe sie noch immer. Alles was Ihr versteht, bezieht Euer Urteilsvermögen und Eure vergangenen Erfahrungen mit ein. Eure Beschreibungen Meiner Gefühle sind Erweiterungen Eurer eigenen emotionalen Reaktionen. Ihr nehmt Mich als Bildnis  Eurer selbst wahr und Ihr lasst mich in der Art und Weise reagieren, wie Ihr es für Euch selbst wählen würdet, basierend auf Euren Erinnerungen und Wahrnehmungen. Das bin Ich für Euch, aber ich bin noch viel mehr. Eure Aufgabe ist es, Mich jenseits Eurer individuellen Begrenzungen zu betrachten.

Viele weigern sich, das zu tun. Diese Blindheit dem Licht gegenüber hat den katastrophalen Zustand verursacht, in dem sich Eure Welt befindet. Die freien Willensentscheidungen, welche der Mensch auf Eurem Planten getroffen hat, haben zu unvorstellbaren Problemen geführt – alles, weil der Mensch sich geweigert hat, Mich um Beistand zu bitten. Er hat sich erdreistet, an Meiner Stelle die Quelle der Schöpfung zu sein. Ich wurde vergessen und nicht zur Kenntnis genommen. Der Mensch begreift die Grenzen seines Verständnisses nicht und er nimmt blindlings an, dass er alles weiß. Diese kurzsichtige Sichtweise hat ihn dazu geführt, Religionen und politische Strukturen zu erschaffen, welche seine falschen Wahrnehmungen ergänzen. Es ist eine Kettereaktion von schlechter Auswahl und ungeheuerlichen Fehlern, und die Endprodukte haben diese chaotische Situation erschaffen, in welcher Ihr Euch augenblicklich befindet. Ich habe die Mittel erschaffen, dass sich dies ereignet, und Ich beende die Möglichkeiten, dass es sich fortsetzt. Dies ist Mein Recht als Schöpfer. Ich liebe meine Schöpfungen, aber Ich wünsche, dass sie so perfekt funktionieren wie es Meine ursprüngliche Vorstellung von ihrem Potential war.

Das geschieht gerade jetzt. Ich beende die Programme (“Kanäle”) der Irreführung und der Falschheit. Es ist Zeit für den Menschen, wieder klar zu sehen und in der Lage zu sein, in Kenntnis Meiner Wahrheit Entscheidungen zu treffen, und nicht auf der Grundlage der menschlichen Unwahrheit. Ich habe Mir immer eine Erde vorgestellt, die eine wunderschöne Erweiterung Meiner Liebe und Meines Willens war. Die beste Möglichkeit für andere, Meine Vision zu erkennen, besteht darin, die Erfahrung durch Erforschung der Endergebnisse und deren Alternativen nachzubilden. Der Mensch ist dazu erschaffen, Meine Absicht widerzuspiegeln. Er wird Mich solange nicht voll verstehen, bis dass er sich selbst an Mir ausrichtet. Das war Mein Traum und Mein Weg, um Meine Schöpfung zu diesem Endresultat zu führen.

Die Erde war ein Trainingsplatz und ein Erlebnislabor für den Menschen. Ich habe dieses Leben durch meine Schöpfungen erfahren. Ich bin in allem und Ich erfahre alles. Eure Beurteilung und Eure Auswahl von richtig oder falsch ist Eure Wahl gewesen. Ich folge Eurem Denken und Euren Aktivitäten, um Eure Auslegung Eurer Situation zu beobachten. Wenn Ihr mich darum bittet, bei Euch zu sein, dann bin Ich da. Wenn Ihr euch dazu entscheidet, Mich nicht zur Kenntnis zu nehmen, dann verfolge Ich aufmerksam, wie Ihr Schritte unternehmt, die nicht in Übereinstimmung mit Mir sind. Ich bestrafe nicht, wie Ihr es annehmt. Ich beobachte den Menschen, wie er seine eigenen Schuldgefühle und seinen Sinn für Bestrafung erfährt. Ich biete Meine Hilfe an, selbst in den schlimmsten Situationen. Der Mensch entscheidet, ob er sie annimmt oder nicht.

Ich möchte zu diesem Zeitpunkt in die nächste Phase übergehen. Ich liebe meine Schöpfung noch immer und Ich unterstütze sie beständig, aber es ist an der Zeit, sie auf eine höhere Ebene des spirituellen Bewusstseins anzuheben. Dies ist die Entscheidung Meines Schöpfers. Als Erweiterung des Ersten Ursprungs erfahre Ich Mein erschaffenes Universum für IHN, genauso wie Ihr Mein Universum für Mich erfahrt. ER hat eine Veränderung bestimmt und Ich untertütze dies.

Dem Menschen wird eine Gelegenheit gegeben, diese Veränderung mit Mir zu erfahren. Meine Pläne haben einen Weg bestimmt, damit dies geschieht. Das ist jetzt im Gange. Ich löse Missverständnisse auf und erschaffe gerade eine neue Vorlage für den Menschen, um neue Ideen zu erfahren. Er muss für Mich noch mehr erforschen, genauso wie Ich noch mehr für den Ersten Ursprung erforschen muss.

Seid bereit, dies geschehen zu lassen.

Christus Michael Aton

Übersetzung  Bernd