Siraya spricht über die spirituelle Geschichte des Menschen

Siraya, hast Du Erläuterungen? Ein besserer Überblick ist gut. Ich möchte zurücktreten und die Ereignisse im größeren Zusammenhang sehen. 

Jess, ich spreche mit Autorität und Verständnis.

Großer Nachdruck wird auf die Konsequenzen eines einzigen berichteten Ereignisses gelegt. Dabei handelt es sich um kein unbedeutendes Eingreifen. Die wieder versöhnten Brüder gestalteten die Entwicklung Eures Planeten. Sie und ihre Familie entwarfen die physische Natur Eures Aufenthaltsortes, und tatsächlich erschufen sie die physische Natur, welche Ihr gebraucht, um Euch selbst zu identifizieren und herauszuheben. Ihre Geschichte und ihre Entscheidungen beeinflussten Eure Auswahlmöglichkeiten und Eure Inkarnation.

Dies ist vielleicht der einflussreichste Handlungsträger gewesen, mit dem der Mensch hinsichtlich der Gestaltung seines Lebens auf der Erde zu tun hatte, und es war ein Einfluss, der durch Zufall verursacht wurde. Ihr müsst erkennen, daß ein Universum – selbst ein kleines – riesig ist.  Der Michael, welcher die Form und das Ziel eines Universums gestaltet, wird durch die Struktur seiner Schöpfung repräsentiert, aber er muss es die Richtung hin zu diesem Ziel selbst wählen lassen. Er bestimmt die Pläne, wie die Schöpfung sich manifestiert und er setzt die Folgen von Ursachen und Wirkungen in Gang, welche seiner Schöpfung ihre Gestalt geben, basierend auf seinen Ideen und Parametern. Das Universum bestimmt den Weg, und es verkörpert die Ideen Michaels. Der Michael ist achtsam aber losgelöst von der aktuellen Wahl. Wenn einmal eine Wahl getroffen wurde, dann muss sie vollführt werden. Der Prozess kann unterbrochen werden, aber das Gefühl der Unvollständigkeit bleibt dann zurück.

Ihr habt einiges an Geschichte über diese Unterbrechung, welche zu Eurer physischen Körperlichkeit wurde. Die meisten der erzählten Geschichten sind nur teilweise korrekt. Die Gründe für die Unterbrechung in der Entwicklung Eurer Leben waren komplex, aber letztlich eigennützig und rücksichtslos. Die galaktischen Kriege, welche dieser Beeinflussung vorausgingen, waren ungeheuer destruktiv – so sehr, daß sie eine Verschiebung der Paradigmen bei den Vorhaben in diesem Universum verursachten. Der Bruch erzwang neue Lösungen, um Heilung und erneutes Wachstum in beiden Dimensionen zuzulassen, sowohl in der spirituellen, als auch der physischen.

Viele Gruppen, die in den Kampf verwickelt waren, konzentrierten sich auf ihr eigenes Überleben. Sie waren sich des größeren Zusammenhangs von Absicht und Zusammenarbeit nicht bewusst. Nichtsdestotrotz waren sie Akteure bei der Ausarbeitung der neuen Struktur, welche sich dann dem Schöpfer präsentierte. Sie trafen Entscheidungen, und ihre Wahl manifestierte sich in Handlungen, welche Abfolgen von Ereignissen in Gang setzten, die nicht geplant waren. Daraus wurde dann noch eine weitere Lern- und Erfahrungsvorlage, obwohl das ursprünglich so nicht vorgesehen war. Diese Optionen waren schließlich nur einige der unendlich vielen  Reihen von Möglichkeiten für den konkreten Ausdruck der schöpferischen Realität.

Viele Gruppen beeinflussten Eure sich entwickelnde Zivilisation und jede von ihnen hinterließ Aspekte ihrer Erscheinungsform in der von Euch entwickelten physischen Verkörperung. Die Anunnaki waren nur eine derartige Familie, aber ihr Einfluss hatte eine sehr tiefe Auswirkung auf Euer Verständnis von kultureller Identität. Sie stolperten gewissermaßen über Euren Planeten und erkannten seine Möglichkeiten für die Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse. Ihr Ziel lag nicht  in der Absicht von Christus Michael Aton, aber nachdem sie erst einmal mit ihrer Mission begonnen hatten, waren ihre getroffenen Entscheidungen über die Kontrolle und Veränderung der Erde nicht mehr aufhaltbar. Das Paradigma der Erde hatte sich verschoben. Ihre Technologie war so weit jenseits dessen, was die Bewohner der Erde entwickelt hatten, daß sie zu Göttern wurden und die Leute sie verehrten.

Die Perspektiven der Anunnaki und die Beispiele ihres Verhaltens und ihrer Wechselbeziehungen verfälschten die beabsichtigte Entwicklung der menschlichen  spirituellen und physischen Eigenschaften. Die spirituelle Entwicklung ist ein langsamer Prozess und das laufende Wachstum, beständig vom Schöpfer überwacht, wurde unterbrochen, bevor es viel an Reife gewinnen konnte. Der Mensch hatte eine Menge Potential, aber seine unausgereiften Wahrnehmungen wurden in eine andere Richtung kanalisiert, um den Interessen seiner Eroberer zu dienen. Die sich entwickelnden spirituellen Parameter des Menschen hatten nur wenige Entfaltungsmöglichkeiten, um ihr Wachstum so fortzusetzen wie es begonnen hatte. Seine Wahrnehmungen und Gedanken wurden neu ausgerichtet an einer eher nutzbringenden Existenz, welche den Interessen der Anunnaki diente.

Vor der Ankunft der Anunnaki hat Euer Planet schon viele tausend Jahre lang Bewohner gehabt,  und einige Gruppen hatten höhere Stufen kultureller Entwicklung erreicht als andere. Nahezu keine physischen Überreste jener Kulturen haben bis heute überstanden. Als sie auf Euren Planeten kamen, suchten die Anunnaki nach besonderen Elementen, die ihnen auf ihrem eigenen Planeten fehlten. In den Siedlungen, welche sie dort errichteten, wo heute Euer Afrika ist, beuteten sie die Einwohner für ihre eigene Zwecke aus.

Ihr habt die Geschichten über die Anunnaki gehört, wie sie Bergwerke betrieben haben und über ihre Versuche, die physischen Fähigkeiten der Arbeiter zu verändern. Bedeutungsvoller war der Einfluss, den die Oberherren auf die kulturellen Vorstellungen des Menschen hatten. Ihre Anwesenheit und ihre Vorherrschaft veränderten die intellektuellen Paradigmen der von ihnen kontrollierten Kulturen. Sie brachten dem Menschen die Idee der Unterwerfung und des blinden Gehorsams. Ihr Beispiel der Kontrolle verfälschte die spirituellen Vorstellungen des Menschen. Sie lehrten, dass Gott wankelmütig sein könne. Gott könne rachsüchtig sein. Gott könne aus Selbstsucht bestrafen. Der Mensch kopierte die Beispiele seiner Götter und lernte kriegerisch und selbstsüchtig zu sein.

Diese spirituelle Neugestaltung war der bedeutendste Beitrag der Anunnaki. Die religiösen Konzepte, die sich aus deren Einfluss entwickelten, prägen weiterhin des Menschen Empfindungsvermögen bezüglich seiner Beziehung zu anderen Menschen. Kriege können im Namen der Religion ausgefochten werden. Eine Kultur ist spirituell besser als eine andere, weil sie die Kontrolle ausübt.  Es spielt keine Rolle, welche Ausformungen einzelne kulturelle Gruppen letztendlich entwickelt haben, ihre spirituellen Wahrnehmungen sind durch das Beispiel der Kontrolle durch die Anunnaki abgestumpft worden.

Diese Einmischung hat einen globalen Einfluss gehabt, indem dadurch alles geprägt wurde, was die menschliche Entwicklung angestrebt hatte. Politischen Prioritäten wurde religiöse Anerkennung zuteil. Ökonomische Vorherrschaft und Ruin sind zulässig und erwünscht. Persönliche Befriedigung ist wichtiger als Mitgefühl und Rücksichtnahme für andere. Jedes der vorherrschenden religiösen Systeme und Glaubensvorstellungen die jetzt existieren, stammen wahrlich von Elementen des absoluten Kontrollbedürfnisses der Anunnaki ab.

Der Schöpfer des Menschen hat ununterbrochen spirituelle Führung durch inkarnierte Lehrer und durch Beispiele zugelassen, die der Mensch selbst hervorgebracht hat, um die Ideen zu veranschaulichen, welche missachtet oder vergessen worden waren. Einiges davon stammte von den Anunnaki selbst. Anderes kam von höheren spirituellen Reichen, um zu versuchen, den Menschen wieder anzuheben. In der spirituellen Geschichte des Menschen sind diese Helfer verzeichnet, aber oft wurde deren Bedeutung nur von wenigen erkannt. Diese Wenigen haben ihre eigenen  spirituellen Strömungen entwickelt, und dieses gegenläufige Gespür von wiedererwachtem Bewusstseins hat immer wieder das spirituelle Paradigma auf der Erde verschoben. Dies ereignet sich  augenblicklich erneut.

Ihr müsst Euch daran erinnern, dass alles von allem anderen beeinflusst wird. Was der Mensch jetzt darstellt, ist das Ergebnis seiner Vergangenheit. Wenn sich die Energie einmal in Bewegung gesetzt hat, fährt sie fort sich zu bewegen und hat eine Auswirkung auf alles, womit sie zusammenkommt. Jede Handlung hat Auswirkungen auf jede ähnliche Situation und jede Wechselbeziehung gestaltet die Paradigmen neu, auf die sie trifft. Jegliche neue Situation die daraus resultiert, erfordert neue Einsichten für weitere Entscheidungen.

Aber diese Entscheidungen geschehen nicht einfach aus Zufall. Das vorbestimmte Endresultat des Schöpfers beherrscht die Richtung, welche die Strömung einnimmt. Spontaneität wird in erster Linie durch den Grund für die Entscheidung bedingt. Die Schönheit der Schöpfung besteht in der menschlichen Fähigkeit auszuwählen, wie das Endresultat erreicht wird, aber er bestimmt nicht das Endresultat selbst. Unterscheidungsvermögen spielt eine Rolle, aber es wirkt sich nur innerhalb der Parameter aus, die der Schöpfer für sein Universum zur Verfügung gestellt hat.

Nur der Schöpfer kennt das vollständige Ziel seiner Schöpfung. Der Mensch kann versuchen, seine Absichten zu verstehen und sich an diesen Paradigmen auszurichten, aber seine Wahrnehmungen sind bedingt und beruhen auf dem Ausmaß seiner Ausrichtung auf seinen Ursprung. Es steht dem Menschen nicht an, zu richten, welcher Weg gut und welcher schlecht ist, außer im Rahmen des Kontextes seiner eigenen Wahrnehmungen. Wie könnte er alleine festlegen, daß eine Meinung besser als eine andere ist?  Niemand außer dem Schöpfer kann das bestimmen. Es liegt in der Verantwortlichkeit des Menschen, nachzufragen, worin diese Bestimmung besteht.

Übersetzung  Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-spam: complete the taskWordPress CAPTCHA