Esu spricht über Vervollständigung und Abschluß

Esu, das Thema, an das ich dachte, war Vervollständigung und Abschluß.  Ich  möchte um Kommentare bitten im Sinne einer abschließenden Zusammenfassung und neuen Ausrichtung. Ich spüre, daß die Zeit bereit ist für eine Veränderung.

Hallo, Jess. Ich bin gekommen, um  weiter zu erzählen. Wir haben eine Reihe von Erläuterungen erstellt, wobei die eine dort weitermacht, wo die andere aufgehört hat. Die Titel deuten die Fortführung an. Das war vielleicht unbewußt Deinerseits, aber die Verbindung ist vorhanden. Wir haben das Vorbereiten durchgearbeitet, das Bestimmen von Haltungen, und das Wissen wie man erkennt, was für den Einzelnen  angemessen ist. Wir haben zur Unabhängigkeit ermutigt und die Leser angeleitet, Mitgefühl und Gleichgewicht mit anderen anzustreben. Wir haben über das Leben des Menschen auf der Erde gesprochen und Wege beschrieben, mit denen es (das Leben) seine Anpassungsfähigkeit überprüft hat. Durch die fehlgeleiteten Vorstellungen des Menschen haben sich zwangsläufig Ereignisse materialisiert, und die Existenz, in der ihr euch momentan befindet, ist die Kulmination von Jahrtausenden der Kompromisse und des schlechten Urteilsvermögens.

Es ist Zeit, diese ineffektiven Betätigungen zu beenden. Der Mensch ist genügend bewußt geworden, um sich unzufrieden zu fühlen. Er mag vielleicht noch nicht die Gründe für sein Unbehagen kennen, aber er spürt, daß sein Leben anders sein kann. Jedes Element seiner Existenz ist gefärbt durch die Fehlinformation, die ihn in die Falle lockt, und die meisten sind außerstande, die Ursachen hierfür zu sehen.

Der Mensch ist gegen seine Natur durch eine Kontrollinstanz manipuliert und gelenkt worden welche die Fähigkeit besitzt, die Regeln zu bestimmen, die sie ihm aufzuzwingen wünscht. Diese kann als ‘Regierung’ bezeichnet werden, aber genauer gesagt sind es jene, die die Regierungs-Mitglieder mit unbegrenzten Mitteln und der uneingeschränkten Überzeugung kontrollieren, daß sie das Recht haben, das Verhalten des Menschen zu bestimmen. Diese Überzeugung entspringt dem Unvermögen, ihre Verbindung zu ihrem Schöpfer zu sehen. Der Einfachheit halber können wir sagen, daß diese Blindheit auf der Erde mit der Einmischung außer-weltlicher Gruppen begann, die sich wenig für die spirituelle Zielsetzung dieses Planeten interessierten.

Als Folge dieser Störung wurde die Erde aus dem laufenden Prozess Universalen Wachstums und Universaler Evolution herausgenommen. Aus ihr wurde ein unter Quarantäne gestellter Planete, um die Erarbeitung vieler Herausforderungen bezüglich der Vision des Schöpfers zu ermöglichen. Dieser radikale Schritt hat sich in vieler Hinsicht als bemerkenswert erfolgreich erwiesen, aber solche emotionalen Kern-Themen wie Wut/Ärger, Dominanz, Zurückweisung oder Kritik diktieren noch weiterhin die Angelegenheiten des Menschen. Die Gründe dafür, daß diese Themen emotionale Auslöser sind, sind in der Regel nicht objektiv untersucht worden. Ohne sein Wissen ist das Denken des Menschen dahingehend konditioniert worden, den Glauben seiner Kontrolleure an sich selbst zu bestätigen. Diese Verdrehung der Zweckbestimmung der Erde zum Vorteil einiger weniger widerspricht der evolutionären Vision ihres Schöpfers. Dominanz der Erdbewohner für Ruhm und die persönliche Befriedigung weniger, lag nie in der Absicht des Schöpfers.

Ungeachtet des Chaos und der Unterbrechung, die dieser Handlungsverlauf hervorgerufen hat, hat der Schöpfer der Erde einen distanzierten Beobachterstatus unterhalten um zu sehen, wie seine Schöpfung mit diesen unvorhergesehenen Krisen zurechtkommt. Auch der Schöpfer lernt, während seine Schöpfung Möglichkeiten ergründet, um ihre Probleme zu assimilieren und unabhängig von solchen Herausforderungen zu werden. Er schreitet nur dann ein, wenn seine Zielsetzung keinen bestimmenden Einfluß mehr auf die Entscheidungen und Verhaltensweisen seiner Schöpfung hat.

Die Liebe des Schöpfers für diese besondere Schöpfung ist beispiellos. Er wählte hier eine Inkarnation, um seine Entwicklung als Souverän seines Universums zu vollziehen. Er hat nicht aufgehört, über den Planeten seiner Selbsthingabe zu wachen, auch wenn dieser eine fast irreparable Geringschätzung für seine Absichten entwickelte.

Der Mensch wurde in dieser Inkarnation ursprünglich erschaffen, um seinen Schöpfer im Rahmen der dimensionalen Parameter dieses Planeten beispielhaft zu veranschaulichen. Er wurde konzipiert, um unabhängig zu funktionieren, selbst als er sein Gefühl für die Verbindung mit seinem Schöpfer aufgab. Seine Aufgabe bestand darin, den Weg mit nur einem Funken dieser Verbindung als Orientierungshilfe zurückzufinden. Diese Reise ist die Geschichte der Inkarnation des Menschen auf der Erde. Er hat oft unwissentlich nach Möglichkeiten gesucht, die Verbindung zu seinem Schöpfer wiederherzustellen. Dieses Bedürfnis nach Vereinigung hat als Ergebnis der intellektuellen Nachforschungen des Menschen viele Formen angenommen und Interpretationen hervorgebracht. Unvollständiges Verständnis hat irrige Glaubenssysteme und Philosophien ausgebildet. Fehldeutungen und auf dem Ego basierende Schlußfolgerungen haben die spirituelle Wahrnehmung des Menschen in viele falsche Richtungen gelenkt.

Dies ist ausgelebt worden durch eine unermessliche  Reihe von Erfahrungen für den Schöpfer, aber es kann nicht weiter fortgeführt werden, wenn es weiterhin den Anschein produktiver Erkenntnisse aufrechterhalten soll. Der Mensch hat die oberste Grenze seiner Nützlichkeit als erfahrungsbezogener Bewohner im Rahmen einer dualistischen Zivilisation erreicht. Es ist Zeit für ihn, sich seiner vollständigen spirituellen Natur innerhalb des Paradigmas eines sich entwickelnden Planeten bewußt zu sein. Er muß seine Beziehung zu seiner Umwelt und zu seinem Schöpfer verstehen und lernen, auf dieser gegenseitigen Verbindung gegründete Entscheidungen zu treffen.  Seine Handlungen müssen beruhen auf Urteilsvermögen und Mitgefühl welche nötig sind, um das größere Netzwerk  spiritueller Gemeinschaft aufrechtzuerhalten.

Ich habe mit Dir über Vervollständigung und Abschluß gesprochen. Vervollständigung in diesem Sinne bedeutet, einer Handlung bis zu ihrem Endergebnis zu folgen. Die Vorstellungen des Menschen haben seine Glaubenssysteme erschaffen und die Umstände bestimmt, die durch sie erzeugt wurden. Sein fehlendes Verständnis hat bewirkt, daß er die für ihn notwendige Symbiose ignorierte, um im Gleichgewicht mit seinem Planeten zu leben. Die dadurch manifestierten Ursachen und Wirkungen kommen nun an ein Ende, aber der Mensch tendiert immer noch dazu in Handlungen zurückzufallen, die durch seine Erziehung und seine Lebenserfahrungen konditioniert bleiben. Vieles muß beendet und vieles muß geändert werden.

Deine Verantwortung und die Deiner Leser ist, bei dieser Veränderung behilflich zu sein. Dies beinhaltet den Abschluß bei der Lösung eines Problems.  Für eine Situation ein zufriedenstellendes Endergebnis herbeizuführen, bringt einen positiven Abschluß mit sich. Die in eine Handlung investierten Emotionen und Ideen mögen weiterhin die Sicht des Teilnehmers auf sein Verhalten färben, aber  seine Wahrnehmung einer erfolgreichen Vervollständigung bewirkt ein Gefühl der Endgültigkeit.

Der Mensch wird lernen zu unterscheiden. Seine begrenzten Wahrnehmungsfähigkeiten werden erweitert und seine intellektuellen Ressourcen genährt werden – zum Teil durch die persönlichen und Führungs-Beispiele Deiner Leser. Das Verständnis des Menschen über seine spirituelle Natur wird erhellt werden; seine darauf folgenden Handlungen werden auf die Absichten des Schöpfers abgestimmt sein, von dem er eine Erweiterung ist. Die Glaubenssysteme, die sich entwickeln, werden seinen gegenwärtigen kurzsichtigen religiösen Irrtümern eine Transformation bescheren. Persönliche Interaktionen werden im Einklang mit universalen Wahrheiten sein, und gemeinschaftliche Unternehmungen mit einem Bewußtsein von Einheit und Gleichheit gestaltet werden.

Kulturelle Entscheidungen werden in Übereinstimmung mit der spirituellen Wahrheit auf der Grundlage des Einverständnisses zwischen Individuen getroffen werden. Eine Gruppe von Menschen wird sich nicht Überlegenheit über andere Menschen anmaßen. Individuelle Fähigkeiten und kulturelle Merkmale werden als ein Spektrum persönlicher Talente erkannt werden, die zur Verbesserung von allem in Anspruch genommen werden können. Jede Person ist einzigartig in ihrer Rolle, die sie mit anderen bei ihrer vereinigten Suche nach dem Aufstieg spielt.

Alle derzeitigen Glaubenssysteme müssen sich über die Bedeutung eines positiven Abschlusses klar werden. Sie dürfen nicht damit fortfahren, die spirituellen Anschauungen des Menschen zu beeinflussen. Er muß die Freiheit haben, unabhängig zu prüfen und zu wählen. Wir werden Empfehlungen und Beispiele zur Verfügung stellen, wie diese Vervollständigung zu erreichen ist.

Diese Veränderungen beginnen jetzt. Der Mensch wird bald die Wirklichkeit seiner Existenz und der ungeahnten Stellung verstehen, die ihm in der Evolution seines Planeten und seines Universums  zugewiesen worden ist. Der Nachweis seiner Bestimmung wird klargestellt werden. Er wird dann feststellen, daß er nicht unterrichtet oder angewiesen werden muß. Er wird sehen, daß der Mensch sich nur selbst anschauen muß, um seine wahre Natur zu verstehen.  Er wird erkennen, daß alles Licht ist und der Mensch Teil davon. Wenn das geschieht wird er wissen, daß er sogar umso mehr leuchten muß, damit andere sich ebenfalls selbst deutlicher sehen können.

Esu

Übersetzung Harald Kühn

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-spam: complete the taskWordPress CAPTCHA