Esu spricht über Erdveränderungen

Diese Kommentare von Esu wurden ebenfalls ursprünglich 2009 empfangen. In den darauffolgenden Jahren haben sich die Pläne für die Erde verändert und eine andere Option wurde als besser geeignet angesehen. Diese Alternative gilt jedoch nun als nicht mehr notwendig, und der frühere Plan, nach Evakuierung und  magnetischer Polumkehrung in Stasis einzutreten, wird wieder bevorzugt. Ich habe beschlossen, daß es sinnvoll wäre, Esus frühere Diskussion über das, was einmal mehr zum Schlachtplan geworden ist, erneut zu posten.

3-29-09

Esu, ich bitte dich um spezielle Unterweisung und um eine Infomation zum wahrscheinlichsten Timing. Sprich über die Mechanismen, die die Erde betreffen, damit ich die daran beteiligten Faktoren verstehen kann; über Rotation in Verbindung mit Polverschiebung und Polumkehrungen.

Jess, lass uns heute Morgen reden. Viel ist passiert, wovon wir zuvor nicht gesprochen haben. Die Vorbereitungen für die Stasis sind häufiges Diskussionsthema, und wir haben größere Auseinandersetzungen gehabt über die Effektivität des Prozesses  in Bezug auf Seelenwachstum und Aufstieg, um es in euren Worten auszudrücken. Der Prozess hat sein Zentrum im Erwachen der Stränge eures physischen Körpers, die ihr bis jetzt ignoriert habt. Ihr habt viel mehr Fähigkeiten und Potential, als ihr an diesem Punk realisiert. Das ist in den Beschreibungen dargelegt, die wir entwickelt haben, um euch die Signifikanz dessen verständlich zu machen, was im Begriff ist zu beginnen. Du, Jess, hast das manchmal in deinen eigenen Erkenntnissprüngen erfahren. Du verstehst womit das zu tun hat, indem du plötzlich ein neues Verständnis für deine Situation hast und über Deine Auffassung darüber, was Leben für Dich bedeutet.

Lass uns über die physische Reise reden, die die Erde unternimmt. Das Chaos der Zerstörung, das Mutter Erde zugefügt worden ist, irritiert sie ständig und ist ein Hindernis bei der Umgestaltung ihres Erscheinungsbildes. Die Narben, die ihr zugefügt wurden, sind nur schwer zu entfernen. Ihr ursprünglicher unberührter Zustand ist schon seit langem verkommen zu dem, was ihr jetzt seht, und doch seht ihr auch noch Überreste von dem, was wahrhaft herrlich ist. Das ist jetzt keine neue Erkenntnis, aber es kann gar nicht genug darauf hingewiesen werden.

Die Neuausrichtung des Magnetfeldes wird die Beziehung der Erde zum Sonnensystem neu orientieren. Das existierende polare Arrangement dient dem Zweck, den Planeten in Position zu halten, aber es verhindert auch das Aufsetzen eines unabhängigen energetische Gitternetzes, das einen Prototyp der Monopolarität bildet die benötigt wird, um sich in eine höhere Energieanbindung mit den universellen Idealen zu begeben. Das ist eine Fortsetzung der bipolaren Dualität, die den Planeten derzeit charakterisiert. Lass mich hier noch klarer werden: Der Tausch der magnetischen Pole wird den Planeten nicht in Monopolarität oder Aufstieg hineinführen – hin in ein höherdimensionales Konstrukt, sondern er wird die Bühne dafür bereiten, damit das in Verbindung mit dem spirituellen Erwachen passieren kann, welches die Menschheit gerade durchmacht. Menschheit und Erde sind ein energetisches Paket, das parallel operieren muss, um in höhere Spiritualität zu gelangen.

Das Verlangsamen der Rotationsgeschwindigkeit ist Teil des Prozesses, der darauf vorbereitet, dass dies geschieht. Dieses planetare physische Stadium ist allgemein bekannt, aber der Mensch hat keine Vorstellung von dessen Geschehen. Die Rotation wird verursacht durch den Zug der dynamischen Strömungen, die das magnetische Feld erzeugen. Die Anziehung des magnetischen Zugs bewirkt, dass der Planet sich in einen Drehmodus begibt. Die Orientierung der Nord- und Südpolaritäten im Gegensatz zu den geographischen Polen erzeugen die Drehrichtung, die ihr „gegen den Uhrzeigersinn“ nennt. Die Umkehrung der magnetischen Pole verursacht eine gegenläufige Richtung des magnetischen Zuges – die Rotation bewegt sich dann  im Uhrzeigersinn, wobei die Sonne im Westen aufgeht, wie du es beschreibst. Euer Planet wird jetzt zur Sonne hin rotieren – entgegengesetzt zu dem, wie es bisher war.

Damit das geschehen kann, muss der gegenwärtige Rotationsprozess zum Stillstand kommen. Das wird durch das Wobbeln der geographischen Erdachse erschwert, das aufgrund der Abschwächung der magnetischen Ströme auftritt. Die magnetische Gegenkraft der Erde ist aus dem Gleichgewicht mit der auf der physischen Oberfläche geladenen Polarität geraten, und der straff gespannte energetische Widerstand, der normalerweise mit der geographischen Achse des Planeten zusammenhängt, beginnt sich zu lockern, was dazu führt, dass der Ausrichtungswinkel instabil wird und anfängt, sich zu bewegen. Das geht nun schon seit ein paar Jahren so, aber es intensiviert sich jetzt.

Es gibt eine Anzahl von Faktoren, die hier zum Tragen kommen. Die Drehung des inneren Kerns steht unter Einwirkung von verschiedenen äußeren Einflüssen, von denen jeder wiederum die anderen in einer geometrisch sich verstärkenden Sequenz beeinflusst. Sonneneruptionen beeinflussen die Elektrizität der Atmosphäre, was wiederum das Wetter beeinflusst, was dann Einwirkung auf die Geographie der Erde hat, was zu Bewegungen der tektonischen Platten führt, was Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche verursacht, die vom flüssigen äußeren Kern absorbiert werden, wenn unbalancierte Energie hervorbricht, was zu einem Ungleichgewicht beim Rotationssystem des inneren Kerns führt, was den Dynamo Effekt beeinflusst, was das Magnetgitternetz schwächt, was auf das Rotationsmuster einwirkt, was mehr solaren Einfluss zulässt und mehr Druck auf die Magnetosphäre etc. Ihr seht die zunehmenden Wetterprobleme, die signifikante Anzahl von Erdbeben und die Rotationsprobleme. Ihr seht einige Anzeichen von Sonneneruptionen und erhöhtem Druck auf die Magnetosphäre. Die der Erde auferlegte erhöhte Energie durch Jupiter seht ihr nicht, da diese durch die Sonne gefiltert wird. Ihr seht auch nicht die Schwächung des magnetischen Gitternetztes, wegen der Reichweite der Einschläge, die darauf herumhacken.

Dies geschieht jetzt, weil wir zurücktreten und dem Zyklus der Erde seinen Lauf lassen, für das letztendliche Wohl, das für ihre physische Struktur daraus entspringen wird. Es wird erschwert durch die Notwendigkeit, den Raum für die Menschheit zu bewahren. Die massive umfassende Neukonstruktion, die typischerweise stattfinden würde, kann nicht so zugelassen werden, wie sie normalerweise traditionell passiert. Aus diesem Grund haben galaktische Kräfte jahrelang die Erde überwacht, und darum stellen sie auch jetzt noch einige Hilfe bei dem Prozess zur Verfügung. Die Analogie mit dem Abbremsen eines Autos ist ein perfekter Vergleich. Ihr wisst, dass ihr unter gefährlichen Fahrbedingungen die Stotterbremse einsetzen müsst, anstatt das Bremspedal ganz durchzutreten. Das ist die einzige funktionierende Art und Weise um zu verhindern, dass die Bremsen blockieren und auf nassen oder eisigen Oberflächen nutzlos werden. Kurzes Pumpen wird das Auto allmählicher und kontrollierter verlangsamen, so daß ihr besser bestimmen könnt, wie es anhält. Wenn der Erde erlaubt wird, eine Vollbremsung zu machen und plötzlich anzuhalten, dann wird das beträchtlichen Aufruhr und geographische Zerstörung verursachen wegen der energetischen Kraft, die aus der Vorwärtsbewegung gestoppt werden muss. Die Richtung des Schwungs wird weitergehen und die Erdoberfläche dazu benutzen, ihre Bewegung zu bremsen.

Dieser physische Prozess WIRD stattfinden, und viel früher, als die veröffentlichten Experten glauben. Diese Abfolge macht auch den Absichten derjenigen einen Strich durch die Rechnung, die immer noch versuchen, die Richtung der Erdbewohner zu kontrollieren. Wir hatten gehofft, dass ausreichend Erdbewohner sich klar werden würden  (“wise-up” – weise werden, Wortspiel, A.d.Ü.) hinsichtlich dessen, was vor sich geht, um ein wenig “Abbremsen” dieses politischen und wirtschaftlichen Schwungs zu bewirken, aber es scheint, dass dies auf einen ähnlichen Zusammenbruch hinausläuft. Das ist ein Prozess, über den die galaktischen Kräfte weniger Kontrolle haben, da er eine Manifestation der Wünsche und Absichten der Menschen ist. Dies ist ein co-kreiertes Szenario, das von denen geändert werden muss, die es erschaffen haben. Die Chancen, dass dies jetzt noch passiert, sind nahezu gleich null. Christus Michael hat so lange gewartet, weil er hoffte, es würde sich so verwirklichen, wie es auf positive Weise vorgesehen war.

Es scheint, dass ein Neuanfang an diesem Punkt das Beste ist. Es gibt nicht viel mehr von Relevanz, was man noch untersuchen könnte, während sich dieses Herumstraucheln im Dunklen im Lichte der zwingend notwendigen Veränderungen fortsetzt, welche mit der Erde vollzogen werden müssen in Bezug auf  ihre Position im sich verändernden Sonnensystem.

Esu

Übersetzung: Evelyn Kümmerle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-spam: complete the taskWordPress CAPTCHA