Esu spricht über das Darstellen einer Rolle

Dies war eine eher persönliche Diskussion, die ich mit Esu im Jahre 2009 führte, aber ich denke, es ist auch jetzt beim Umgang mit den bevorstehenden Veränderungen von Bedeutung. Es geht um  unsere Inkarnationen auf der Erde und darum, inwiefern unsere Realität eine Manifestation von Energie ist.

5.4.09

Esu, ich bitte Dich heute um Unterweisung. Ich habe  gedanklich schon die Möglichkeiten für die Marschrichtungen durchgespielt. Ich sitze hier auf Taschen, die ich seit vier Jahren gepackt und umgepackt habe. Fristen sind festgesetzt und dann nicht eingehalten worden. Ich habe versucht fokussiert zu bleiben, trotz nicht sichtbarer Veränderung im weitesten Sinne. Ich sehe keine Notwendigkeit darin,  mich mit Leuten zu streiten, die auf einer emotionalen Ebene mit festen vorgefassten Meinungen agieren. Ich sehe ein, daß ich ungeduldig bin, aber ich bin auch müde von der ganzen Hinhalterei.  Ich muß das Leben fortführen, welches ich hier erschaffen habe und das mich mit all den physischen Annehmlichkeiten versorgt, die ich in dieser Inkarnation erhalten kann. Es ist schwierig, zwei oder drei Leben zu leben, und keines davon ist vollständig verpflichtend. Ich möchte weiterziehen. Ich sehe keinen Wert darin, den gegenwärtigen Zustand fortzusetzen. Wenn alles fortlaufend ist, warum dann dieses Erfordernis, an einem ständig sich ändernden Szenario festzuhalten um festzulegen, wann mit der Wende begonnen wird? Der Zeitpunkt stellt sich nie ein. Gibt es da nicht eine höhere Bedeutung von Zeitplanung, welche unvermeidbare Veränderung festlegt? Ich bitte Dich, über diese Fragen heute zu sprechen. Bestätige nochmals meine Aufgabe und erkläre, was gerade geschieht.

Ja, Jess, Ich bin hier. Du stellst viele Fragen, stellst viele Behauptungen auf. Vieles ist aus Deiner Sicht vollkommen vernünftig. Du mußt unser Vorgehen in Bezug auf das beurteilen, was Du als logische Entwicklungen und folgerichtige Maßnahmen ansiehst. Es gibt Ursachen und Wirkungen. Es gibt Gründe dafür, warum Dinge in der Reihenfolge geschehen wie sie geschehen, und die Ursachen, die – aus Deiner Sicht – zum unlogischen Ablauf führen, gehen in vielen Fällen über die Fassungskraft Deines gegenwärtigen Begriffsvermögens hinaus. Ich weiß, dies klingt herablassend, aber Du arbeitest dich durch eine Inkarnation hindurch, die absichtlich von einem Großteil Deines einstigen Bewußtseins abgekoppelt ist. Dieser Überrest Deines Bewußtseins ist es, was Dich entmutigt und Dich dazu veranlasst, nach weiteren Erklärungen zu suchen. Dir fehlen die direkten Zusammenhänge zur Universalen Zielsetzung und Du strebst danach, sie unter diesen Umständen wiederherzustellen. Du bist in Deinem gegenwärtigen Bewußtsein sehr gewachsen und bist unzufrieden geworden mit Deinem Verständnisniveau.

Dies ist keine Anklage; es ist nur eine Beobachtung dessen, was zu tun Du Dich diesmal entschieden hast. Es diente alles einem guten Zweck, der viele gute Schriften und eine Menge nützlicher Inspiration für Zusammenarbeit und Entwicklung  hervorgebracht hat. Du hast beschlossen, diesmal als Künstler in einer Situation zu inkarnieren, in der Du Deine Kunst und die von vielen anderen förderst. Dies ist Deine Methode, die Ebene des universalen Gewahrseins der Wahrheit und der Ganzheit zu erhöhen. Mitgefühl und Verständnis resultieren aus Übereinstimmung und Erfüllung durch Kunst. Kunst bildet die Mustervorlage für Deine Lehrtätigkeit. Kreative künstlerische Leistung bietet ein Beispiel für ihre Verwendung als Modell der Konzeption und Aktion.

Das Chaos, welches ihr gegenwärtig in eurer Welt seht, ist größtenteils die Folge von Fehlkommunikation und Fehleinschätzung hinsichtlich des Ideals der Einheit und der Kooperation im Rahmen  des Gespürs für eine rücksichtsvolle Behandlungsweise  von Allem. Krieg ist innerhalb dieses Ideals nicht möglich. Konsumenten-Beschaffung (Werbung) und Machtkämpfe zwischen Wirtschaftsunternehmen sind symptomatisch für das gleiche Verlangen nach Kontrolle wie Krieg. Dies alles ist ein Symptom dafür, wie die Bedürfnisse weniger die Bedürfnisse aller bestimmen wollen. Das Konzept der Illuminati ist ein geeignetes Vorstellungsbild, das in jedem, der dieses Konzept kennt, individuelle Form annimmt.

Jeder, der sich dieser Macht und Kontrolle ausübenden Gruppe bewußt ist, hat auf der Grundlage der eigenen Ängste und Mängel seine eigene Wahrnehmung von dem, was diese Gruppe ist. Dies ist wirklich nur die Erscheinungsform einer Zurückweisung von Christus Michael Atons Plan für Universale Organisation und Interaktion. Ihre Herkunft ist jenseits der Reichweite eures Verstehens hinsichtlich der materialisierten Verkörperung der Reaktion auf seine (CMs) Manifestation als alle Aspekte seines Universums. Ihr seht wie sich dies als eine Gruppe zeigt, die ihr als “die Dunklen” bezeichnet habt, im Gegensatz zu jenen, die sich auf irgendeiner Ebene der Einheit und Bedeutung am Kern dessen bewußt sind, was das Licht genannt wird.

Alles ist Energie. Energie verbindet auf unendlichen Ebenen der Schwingung und der Bewegung und nimmt unterschiedliche Formen an, basierend auf dem Kontext der Frequenzen, die einander beeinflussen und die “Schnelligkeit” ihrer Schwingungen synchronisieren. Die physische Realität, die ihr wahrzunehmen glaubt, ist in Wirklichkeit euer mentales Bild, welches die energetischen Bewegungen erklärt, die euer Denken ausmachen. Euer Leben ist eine von euch erschaffene Projektion, um auf dieser Ebene der Energieschwingung und Diskontinuität aufeinander einwirken zu können. Der Widerstand hat sich hier auf dieser energetischen Schwingungsebene niedergelassen, und ihr, die ihr es euch ausgesucht habt mit ihm zu interagieren, nehmt die dazu notwendige Form an – die in dem besteht, was ihr von euch selbst und eurer Umgebung wahrnehmt.

Das politische Chaos und die ökonomischen Turbulenzen sind lediglich Reflektionen der Deckungsungleichheiten, denen ihr in der Energiebewegung  begegnet. Energie verbindet sich miteinander auf ähnlichen Wellenlängen und bildet machtvolle Strukturen, welche dem Energiestrom standhalten, den ihr in das Geflecht (Nexus) einbringt. Eure Energie mag zwar von höherer Frequenz sein, aber sie benötigt länger, um ein solches verstärktes Konstrukt zu synchronisieren, welches in eurem Denken auf einer niedrigeren Stufe mit einer anderen materialisierten Form wirkt. Dies erscheint eurem Verstand gegenwärtig als tatsächliche und emotionale Kämpfe gegen Ideen, die in diesem dimensionalen Gebilde die Form physischer Realitäten annehmen. Eure ererbten Vor-Urteile interpretieren diesen Energie-Kampf als einen physischen, mit realen Leuten und realer Gefahr.

Eure emotionalen Erfahrungen haben euch dahingehend konditioniert, Schmerz und Angst zu fühlen. Eure Verkörperung hat diese Interpretationen  der energetischen Reaktionen  erschaffen.  Eure gegenwärtige Form identifiziert sich mit diesen emotionalen Reaktionen und kontrolliert eure Sinne und euer Gewahrsein dahingehend, wie ihr ihnen begegnet. Ihr spürt etwas, das ihr als Schmerz identifiziert. Ihr erfahrt Hoffnungslosigkeit, weil ihr den Widerstand, den der Energie-Block präsentiert, mit vorausgesetzten  Wahrnehmungen von Kontrollverlust assoziiert und der Unfähigkeit, eure eigene Existenz zu bestimmen.

Dies sind alles vorgefasste Anschauungen und emotionale Interpretationen, die bei der Errichtung eurer fortgesetzten Existenz als ein spirituelles Wesen  ohne Aussagekraft sind. Ihr wirkt nur deshalb bei diesem Szenario mit, weil ihr eingewilligt habt, euch daran zu beteiligen. Ihr könnt dies buchstäblich als das Darstellen einer Rolle in einer Aufführung betrachten. Ihr habt eine Rolle und ihr sagt den Text auf, der euch zugewiesen wurde. Euer Anteil der Interaktion, die das Endprodukt hervorbringt,  konzentriert sich auf euren Beitrag. Ihr habt die Tatsache aus den Augen verloren, daß ihr schauspielert. Zusammen mit Millionen anderer Schauspieler, die vergessen haben, daß sie sich in einem Bühnenstück befinden, erschafft ihr euch Tag für Tag  diese  Alltags-Existenz. Das Stück ist größtenteils improvisiert was die Handlung und den Dialog anbetrifft, aber  es hat einen Endpunkt, der bestimmt wird durch die Umgebung, in der die Aufführung stattfindet.

Das Universum und das Solarsystem, zu dem ihr gehört, legen fest, welchen Fortschritt die  Erde als Teil ihrer eigenen Interaktion macht. Das Stück auf der Erde findt statt innerhalb des Zusammenhanges der größeren Aufführung, die sich mit den Planeten und der Sonne abspielt. Zwar beeinflussen sie einander, aber das größere Stück hat Vorrang. Der Mensch befindet sich auf der Erde, um bestimmte Variablen zu begründen, die eingerichtet werden müssen um zu ermöglichen, daß die größere Interaktion im Sonnensystem vollumfänglich funktioniert. Die Aufführung auf der Erde dauert solange an, bis die Erfordernisse des größeren Systems zufriedengestellt sind. Auf diese Weise wird der  Punkt der Erfüllung erreicht.

Die Ungeduld, die Du verspürst, ist in Wirklichkeit Dein Bewußtsein, daß es hier um mehr geht. Die Frustration ist zurückzuführen auf eine Wahrnehmung, daß tatsächlich einiges mehr geschieht, das einem universaleren Zweck dient. Dein diesbezügliches Bewußtsein beeinflußt die Wahrnehmungen Deiner sichtbaren Existenz. Deine  mentalen Interpretationen werden gefärbt durch Dein Verlangen nach größerer Ausgeglichenheit und Einheit. Dies ist die Rolle der Kunst, und deshalb hast du diese Route gewählt.

Ich kann Dir keinen eindeutigen Zeitplan geben, wann dies in seinem gegenwärtigen Zustand beendet ist. Ich erkenne Vervollständigung und Bereitschaft zu handeln, aber ich sehe nicht  die Entscheidung. Einmal mehr verlasse Ich Dich in Unentschiedenheit und mit fehlenden konkreten Daten und Aktionsplänen. Ich kann Dir nur sagen, sei bereit aktiv zu werden und sei gewillt, Deinen Fokus auf eine Wahrnehmungsebene zu verschieben die über das hinausgeht, was Du augenblicklich hast. Ich kann Dir versichern, dies wird sehr bald geschehen. Alle Voraussetzungen sind erfüllt und die Konzepte sind vorhanden hinsichtlich der Gestalt, die diese Veränderung annehmen wird. Es fehlt nur noch Christus Michaels Entscheidung, um die Veränderung zu veranlassen.

Esu.

Übersetzung: Harald Kühn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-spam: complete the taskWordPress CAPTCHA