Esu kommentiert die magnetische Polumkehrung

Diese Kommentare von Esu wurden ursprünglich  2009 empfangen. In den darauffolgenden Jahren haben sich die Pläne für die Erde geändert und eine andere Optione wurde als geeigneter erachtet. Diese Alternative gilt heute als nicht notwendig, und der  frühere Plan, nach der Evakuierung und der magnetischen Polumkehrung in Stasis einzutreten, wird wieder bevorzugt. Ich habe beschlossen, daß es sinnvoll wäre, Esus frühere Diskussion über das, was einmal mehr zum Schlachtplan geworden ist, erneut zu posten.

3-22-09

[Esu hat heute morgen über die bevorstehenden Ereignisse gesprochen, aber ich wollte noch mal ein paar Nachforschungen anstellen, bevor ich seine Kommentare poste, um besser zu verstehen, was er sagt.

Es ist wirklich hilfreich, nach “magnetische Polumkehrung” zu googeln und zu lesen, was da gegenwärtig draußen vor sich geht. Es hat in der Erdgeschichte viele Polumkehrungen gegeben, die letzte liegt schätzungsweise 780.000 Jahre zurück. Viele Wissenschaftler haben das Gefühl, dass eine magnetische Umkehrung ansteht, also ist dieses Konzept in der Wissenschaftlergemeinde keine Überraschung.

Ich habe herausgefunden, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem magnetischen Nordpol und dem geomagnetischen Nordpol. Letzterer ist auf der Spitze des Globus, wo die Erdachse liegt. Der magnetische Nordpol ist der Teil des magnetischen Flusses, der zum geomagnetischen Nordpol zeigt. Da sich Gegensätze anziehen, ist seine Polarität in der Tat im Süden. Die zwei Pole liegen nur ungefähr in einer Linie, und der magnetische wandert überall herum. Es ist interessant zu wissen, dass die Sonne ihre magnetischen Pole alle 7-15 Jahre austauscht, was mit einer Erhöhung von Sonnenfleckenaktivität einher geht.

Wissenschaftler wissen nicht, welche Auswirkung eine magnetische Umkehr auf die Erde haben würde, aber sie gehen davon aus, dass sie nicht verheerend ist. Die Probleme kommen von der verlängerten Zeit, die eine Umkehr normalerweise braucht – über Eintausend Jahre. Das ist es offensichtlich, was Christus Michael vermeiden möchte. Die Abschwächung des Erdmagnetfeldes scheint ein Auftakt für eine Polumkehr zu sein, und diese ist schon eine Weile im Gange.  Der Erdmagnetismus wird durch den Dynamo-Effekt des heißen inneren Kerns erzielt, der schneller rotiert als sein ihn umgebender kühlerer äußerer Kern. Die stärksten Wellen verlaufen geographisch Nord und Süd.

Die Situaion mit der unregelmäßigen Rotation der Erde ist eine andere Angelegenheit als die magnetische Umkehr. Sie scheint das magnetische Feld zu schwächen und die Richtung des magnetischen Flusses aufzulösen, indem sie Unterbrechungen in der Aufheizung des inneren Kerns erzeugt. Es wäre daher angemessen anzunehmen, dass die erhöhte Energie der Sonne und von Jupiter auch die Instabilität auf der Oberfläche auslöst.]

Esu, ich bitte heute um Klarstellung und Unterrichtung. Was passiert mit der Erde und mit der Stasis? Was können wir wahrscheinlich erwarten und was sollten wir tun, um uns vorzubereiten? Sprich darüber, wie die Entscheidung getroffen wird, um den Bedürfnissen der Erde Priorität einzuräumen. Sprich über die Ereignisse, die höchstwahrscheinlich auftreten werden, sowohl vor und während der Stasis. Ich danke dir dafür, dass du mit mir kommunizierst.

Lass uns davon sprechen, was bevorsteht. Die Erde wird in ihrer Rotation unstet, fahrig. Die Achsposition bewegt sich konstant, was zu dem führt, was ihr als “wobbeln” der Erdachse bezeichnet. Himmelskörper scheinen sich an anderen Orten zu befinden, als sie planmäßig sein sollten, und ihre Positionen sind verschoben aufgrund der Stellung des Neigungswinkels der Erde (Erdachse) im Verhältnis zu ihnen.  Das ernstere Problem ist nach euren Begriffen die Notwendigkeit, die Richtung der Erdrotation umzukehren. Das ist erforderlich, um die Spitze wieder so neu einzudrehen, wie es ursprünglich war, und die Erde somit in einem frischen und stabilen Winkel rotieren zu lassen. Diese Aktion ist im Hinblick auf planetare Bewegungen kein einzigartiges Ereignis, so etwas geschieht mit allen Planeten, wenn sie das Ende eines Zyklusses erreichen und einen neuen zu beginnen haben. Es war immer geplant, dass diese Aktion während der Periode geschehen sollte, die ihr Stasis nennt. Diese Aktion an sich war die Abweichung von der Norm. Planeten kehren normalerweise auf natürlichem Weg ihren Kurs um und fangen somit alleine den Prozess der Neustrukturierung ohne Hilfe oder besondere Berücksichtigung der Lebensformen an, die dort zu dieser Zeit existieren.

Die Leute auf Erden haben ein Bewusstsein für den Bedarf nach Wandel entwickelt, obwohl die meisten nicht verstehen, was das buchstäblich beinhaltet. Das Bewusstsein hat veranlasst, dass eine Entscheidung getroffen werden muß, die Bewohnern dabei zu unterstützen, den Prozess des Übergangs in eine neue Existenzphase hinein in Angriff zu nehmen. Das war nicht allein die Entscheidung von Christus Michael Aton. Es war die Entscheidung eines Rates, der jene repräsentiert, die Universen erschaffen als Ausdruck der Absicht der Schöpferquelle. Die Konstruktion aller Lokaluniversen so wie Nebadon wird von den Wesen überwacht, welche die Elemente entwerfen, die ein Universum ermöglichen. Indem er Nebadon erschaffen hat, handelte Christus Michael in Übereinstimmung mit ihrer Anleitung – obwohl er die Idee für die einzigartige Struktur initiierte, die sein Universum annahm. Seine Idee wurde als eine Ausdehnung der Schöpferquelle befürwortet, und seine Pläne wurden von jenen koordiniert, die Universen ermöglichen.

Um die Erschaffung Nebadons in einen größeren Zusammenhang zu stellen, setzten die Überwacher im Zentralrat von Havona – welche die Erschaffung des siebten Superuniversums von Orvonton als Repräsentation der dreieinigen Trinität manifestierten – den Prozess in Bewegung, der Christus Michael Aton gestattete, die Themen der Wahlmöglichkeit und Co-Kreation zu erforschen, welche die Natur von Nebadon charakterisieren. Die Baumeister der Universen verliehen dem Konzept die Gestalt physischer Form, die das Konzept verkörpern würde. Die Erde wurde als Saatplanet entwickelt innerhalb der Peripherie des oganisierten Systems und der Energiequellen. Sie war dazu bestimmt, ein spezielles Laboratorium für Erprobungen und Experimente zu sein, welche der restlichen Struktur Nebadons von Nutzen sein sollten. Die Erde wurde nicht zuerst erschaffen, sondern sie entwickelte sich später, als der Bedarf nach komplexeren Experimenten manifest wurde.

Die Erde wurde übernommen und dann in Quarantäne gesetzt. Die direkte Nährung, die Ausrichtung auf universelle Wahrheit mit sich bringt, wurde unterbrochen, um  diesen neuen Problemen der Weigerung zu ermöglichen, sich selbst zu lösen. Diese Ideen lagen im Konflikt mit dem direktesten Fortschritt, den die Erde normalerweise genommen hätte. Damit meine ich, dass die Erde ihre natürlichen Tendenzen einem Kompromiss unterstellen musste, um Ideen Raum zu geben, die ihr von jenseits ihres Systems auferlegt wurden. Die Erde war bis hin zu einem bemerkenswerten Ausmaß flexibel, aber die Stärke des Widerstandes gegen Christus Michaels Konzept erschöpfte ihre Ressourcen und brachte sie in die Verfassung, in der sie sich heute befindet. Ebenso wie eine physische Person in eurer Erfahrung ist sie unwillig, weiterhin die Fremdelemente zu beherbergen, und sie strebt danach sie abzuschütteln auf die einzige Art, wie sie das natürlicherweise kann. Dieser Prozess ist schon seit mehreren Jahren überwacht und unterstützt worden – immer im Bestreben, den Bedürfnissen der Einwohner ebenso gerecht zu werden, wie den ureigensten Bedürfnissen der Erde. Die Ressourcen der Erde sind an diesem Punkt aufgebraucht, und ein Wandel ist zwingend notwendig, um den Planeten weiterhin zu erhalten. Dieses Limit ist bekannt gewesen und ist in der ganzen Abfolge der Ultimaten und Verzögerungen in Betracht gezogen worden, die bisher beschlossen wurden. Die letzte Entscheidung bestand darin, in das Vorankommen der Erde nicht länger einzugreifen und ihr zu gestatten, den traditionellen Kurs für Wandel einzuschlagen, indem sie die magnetischen Pole umkehrt, ausgelöst durch die Interaktion der Sonne mit der Erdrotation.

Diese Umkehr wird typischerweise duch eine Verlangsamung der Rotationsgeschwindigkeit verursacht, wodurch es möglich wird, dass die Richtung der Polarität in die andere Richtung gezogen wird. Das Anhalten der Rotation führt zu einem Stillstand in der augenscheinlichen Bewegung der Sonne, verursacht durch den Rotationsstopp. Die Erde ist gewissermaßen ein Ball, und wenn die Umdrehungen aufhören, während sie die Sonne umkreist, wird ein Teil in Dunkelheit sein und ein Teil im Licht, bis die Rotation wieder anläuft.  Die Wiederaufnahme der Umdrehungen in gegenläufiger Richtung wird die magnetische Orientierung der Erde zur Sonne umkehren. Der geographische Nordpol der Erdachse wird so positioniert bleiben wie bisher, aber die Richtung des magnetischen Flusses wird hin zum Südpol fließen.

Diese Verschiebung und die magnetische Umkehrung war immer geplant  für den Zeitabschnitt, den ihr Stasis nennt. Dies ist ein Teil der Hilfestellung die wir euch geben, um der Erde zu ermöglichen, ihren Übergang zusammen mit ihren Bewohnern größtenteils unversehrt zu vollziehen. Diese Hilfe wird die Bühne für die Transformationen bereiten, die ihr in anderen Channellings beschrieben hört. Das wird das Spielfeld klären, damit ihr zukunftsfähige Gemeinschaften aufbauen könnt mit Ressourcen, die mit einer direkten spirituellen Anbindung ans Universum – von dem ihr Teil seid – kompatibler sind. Die Furcht der Erde vor dem Eintritt von und Kontakt mit galaktischen Kräften wird durch ein berichtigtes Bewusstsein und eine Gewissheit wohltätiger Unterstützung ersetzt werden. Der Planet wird Einwohner beherbergen, die sich auf einem vertretbareren Niveau befinden. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, die Tatsache zu ignorieren, dass die revitalisierten Ressourcen der Erde in Zukunft durch den gegenwärtigen Exzess an Forderungen ihr gegenüber geschwächt sein werden. Diejenigen, die ihren Zweck durch Inkarnation hier erfüllt haben, werden sich verabschieden. Diejenigen, die sich dafür entschieden haben mit dem Planeten aufzusteigen, werden hierbleiben, um ihren Beitrag zu dem Prozess zu leisten.

Die Zeit der Stais ist hier, das kann mit Sicherheit gesagt werden. Ihr Beginn wird von dem Plan bestimmt werden, den die Erde in ihrem Übergang nimmt. Wenn die Sonne aufhört sich zu bewegen, dann wird es Zeit sein, dass die Stasis in Kraft gesetzt wird. Christus Michael  Aton möchte den Beginn so lange hinausschieben, bis die Erdeinwohner  physische Beweise sehen, die ausserhalb des Fassungsvermögens dessen liegen, was der Mensch erfinden könnte. Erst dann werden sie überzeugt sein und offen gegenüber Hinweisen zu neuen Interpretationen. Bis hin zu diesem Punkt hat keine andere Methode funktioniert. Die zum 1. dieses Jahres gesetzte Frist war die Bestätigung, die den Baumeistern der Universen zu der Entscheidung verholfen hat, die Erde ihren eigenen Weg gehen zu lassen.

Sananda Esu Immanuel

Übersetzung: Evelyn Kümmerle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-spam: complete the taskWordPress CAPTCHA